Aktuelle Referenzen

Integrierte Licht- und Akustiklösungen der Nimbus Group

Im Stuttgarter Stadtteil Feuerbach, präsentiert die Nimbus Group in einer aktuellen Ausstellung innovative Licht-Akustik-Lösungen. Viele Planer und Architekten zieht es an diesen großflächige, etwas rauen Ort, um ganzheitliche, oft unkonventionelle Lösungsansätze im Bereich Licht und Akustik kennenzulernen. Auf rund 1.500 m²  ist nicht nur die Entwicklungsabteilung untergebracht, sondern es sind einige spannende Installationen aufgebaut, die die Besucher unmittelbar in die beiden Markenwelten der Nimbus Group eintauchen lassen: LED Leuchten und Lichtsysteme unter der Marke Nimbus – und akustisch wirksame Decken- und Wandelemente sowie Raumgliederungssysteme unter der Marke Rosso. Die Besucher kommen in der Regel mit vielen Fragen und gehen mit inspirierenden Antworten. Etwa auf die Frage, welche Potenziale in der LED-Beleuchtung stecken, wie sich akustisch wirksame Raumzonen gestalten lassen – und neuerdings sogar, wie eine kombinierte Licht-Akustik-Lösung funktioniert.

Querdenker-Produkte entstehen zusammen mit Forschungseinrichtugen

Seit Anfang der 1990er-Jahre wurden bei Nimbus/Rosso Akustik-Lösungen entwickelt, im regen Austausch mit den Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts. So sind zu Beginn die beiden Systeme "Profil 22" und "Profil 33" entstanden, Flächenvorhangsysteme mit einer eleganten, reduziert gestalteten Schienensystematik und einem Vorhangmaterial, das einer Architektur-Zeichenfolie gleicht. Der Clou bei diesem bis heute erfolgreich eingesetzten, zeitlos eleganten System: Die Folie ist mit einer kaum sichtbaren Mikroperforierung versehen, in der sich die Schallwellen brechen, wodurch die Nachhallzeit in einem Raum deutlich reduziert wird. Ein Flächenvorhang mit Zeichenfolie und intelligenter Akustiksteuerung. "Ein typisches Querdenker-Produkt", so charakterisiert Dietrich Brennenstuhl, Gründer und CEO der Nimbus Group, seine Erfindung.

Immer wieder neue Inspirationen

Bei diesen beiden Systemen sollte es aber nicht bleiben: "Wir haben die Folie auf ein Wabenmaterial aufgezogen und so ein Element erhalten, das federleicht ist", erzählt Brennenstuhl, den man in der Feuerbacher Ausstellung übrigens immer wieder trifft, etwa wenn er mit Besuchern eine Runde durch seine Produktwelt dreht, oder bei einer der abendlichen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen. Mit dem System CP30 bietet Rosso den Planern von Innenräumen ein System, das sich an der Wand, der Decke oder als Baffels im Raum anordnen lässt und dabei gerne einen Spagat macht: Es erhält die Raumdurchleuchtung und die Raumtransparenz, schafft dennoch Privatsphäre und ist akustisch wirksam.

Rossoacoustic und Nimbus sprechen im Design dieselbe Sprache

Um in Sachen Akustiksteuerung für die Architekten und Innenarchitekten ein gestalterisches Pendant zu den charakteristischen Leuchten zu schaffen, haben Brennenstuhl und sein Team schließlich das PAD-System entwickelt, das aus einem Akustikvlies mit kleinen Einprägungen besteht. Die in vielen Farben und Formen erhältlichen Decken- und Wandabsorber lassen sich mit den Nimbus-Leuchten kombinieren, weil sie optisch dieselbe Sprache sprechen.

Ein Produkt, das Licht und Akustik kombiniert

"Beide Kompetenzen – Licht und Akustik – haben sich mit den Jahren langsam angenähert", führt Brennenstuhl weiter aus. Im Jahr 2018 war es dann soweit. Die beiden Kompetenzbereiche Licht und Akustik bündelten sich erstmals in einem einzigen Produkt: dem Lighting-Pad. In diesem Schallabsorber mit integriertem Licht kommen spezielle Linsen des Lichttechnik-Experten Bartenbach zum Einsatz. Das Licht strahlt nahezu blendfrei ab und erzeugt einen besonderen Effekt: Als Betrachter hat man den Eindruck, das Licht fällt gewissermaßen "aus dem Nichts" und taucht klar definierte Bereiche in brillantes Licht.

Häfele Unternehmensgruppe

Um die Kompetenz in beiden Bereichen weiter auszubauen, gibt es in der Nimbus Group neben den Licht-Experten seit einigen Jahren auch Akustik-Experten. Diese Spezialisten sind entsprechend ausgebildet, um akustische Messungen bei Kunden vor Ort durchführen und daraus eine datenbasierte Akustikplanung zu erstellen. Zudem bietet die Nimbus Group Praxisseminare an und vermittelt durch kompakte Vorträge und praktische Übungen viele lichttechnische und raumakustische Grundlagen.

Der stetige Zuwachs an Kompetenz in den beiden Feldern Beleuchtung und Raumakustik drückt sich nicht zuletzt im breiten Produktportfolio aus. Dietrich Brennenstuhl hat spürbar eine "Nase" dafür, dass in bestimmten Themen Potenzial steckt – und dass die von ihm kreierten Lösungen immer exzellente Problemlöser für Planer sind. Mit Häfele an der Seite – die Nimbus Group zählt seit Februar 2019 zur Häfele Unternehmensgruppe – wird sich dieses Potenzial nun noch intensiver entfalten können.

Innovation

Die Innovationsfähingkeit des Architekten und Unternehmensgründers Dietrich Brennenstuhl wird auch bei Häfele geschätzt: "Ich habe die schöne Aufgabe, auch in der neuen Konstellation für Innovationen zuständig zu sein", berichtet er. Gegenwärtig arbeiten er mit seinem Team an einem softwarebasierten Akustik-Konfigurator, um Planer bei ihrer Arbeit besser beraten zu können. Auch die aktive Steuerung der Akustik ist ein Forschungsthema: "Derzeit beginnen wir, uns mit der punktuellen, individuellen Veränderung von Raumakustik zu beschäftigen. Es geht darum, einen Raum so zu verändern, dass er sich akustisch an die Nutzung anpassen lässt. Sodass er ganz nach Bedarf etwas halliger oder etwas gedämpfter funktioniert, man könnte auch sagen: akustisch gedimmt."

Das Feld der Akustik ist weit. Ebenso der Spielraum für ganzheitliche Lösungen, die das Licht auf neue Weise einbinden. Als Pionier für Akustik und integrierte Licht-Akustik-Lösungen in die Zukunft zu gehen, ist eine Herausforderung, die die Nimbus Group unter dem Dach von Häfele gern annimmt.

Über die Firmen
Nimbus Group GmbH
Stuttgart
Häfele GmbH & Co KG
Nagold
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!