Home News Projekte Himacs lässt die Bar des "The Paradise Now" in Düsseldorf erstrahlen

Bleibende visuelle Eindrücke

Himacs lässt die Bar des "The Paradise Now" in Düsseldorf erstrahlen

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Beim Design der Gastro-Innovation The Paradise Now, die für Urlaubsfeeling und Entspannung sorgt, wurde nichts dem Zufall überlassen: Hohe Decken, helle Farben sowie angenehme Beleuchtung schaffen bereits beim Eintritt eine entspannte Atmosphäre: Wer sich etwa im Restaurant mittels eigens kreierter "Coast2Coast"-Küche auf eine kulinarische Reise begibt, sitzt in offen gestalteten Räumlichkeiten. Der vorherrschende weiße Grundton wird durch natürliche Farben, organische Formen, Naturmaterialien wie etwa Korbmöbel sowie Pflanzen aus südlicheren Gefilden perfekt ergänzt.

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Das tropisch anmutende Innenraum-Design wird in den offen gestalteten und hybrid geplanten Bar/Bistro-Räumlichkeiten aufgegriffen und fortgeführt. Dort können sich Gäste bei Snacks, Drinks und Latin-Funk-Musik leicht in Urlaubsstimmung versetzen lassen. Auch hier, wo bis zu 140 Gäste Platz finden, ist die dominierende Farbe ein elegantes, freundliches Weiß, das nur durch die natürlichen Farbtöne der Rattan-Hängeleuchten und Barhocker sowie den von der Decke hängenden Pflanzen gebrochen wird.

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Herzstück der Bar ist ein spektakulärer, maßgefertigter Tresen. Er besticht durch seine beeindruckende Länge von 16 Metern. Rund 30 Gäste finden hier Platz, um sich bei Drinks und Cocktails zu entspannen und von Sonne, Strand und Meer zu träumen. Für die rückseitige Arbeitsoberfläche kam hier der Mineralwerkstoff Himacs im Farbton "Arctic White" zum Einsatz. "Ispani" aus der Marmo-Kollektion von LX Hausys findet sich im großen Umfang beim sichtbaren Teil der Tresen-Oberfläche, den Fronten und Seiten-Elementen des einzigartigen Tresens wieder.

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Die Designer setzten ganz auf die einmaligen visuellen Eigenschaften des soliden Materials, das den aktuellen Trend für eine hochwertige Marmorästhetik aufgreift. Wird die Bar am Abend beleuchtet, kommt die marmorähnliche Maserung des Materials noch deutlicher zur Geltung. Als zusätzlicher Blickfang dienen gestaltete Wandpaneelen mit unterschiedlich tief angesetzter Kassettierung auf einer Breite von 10 Metern der Rückseite der Bar. Diese sind nicht nur visuell ansprechend, sondern eignen sich bei Bedarf auch als praktische Abstellfläche z. B. für Gläser und andere Bar-Utensilien. Für die aufwändige Maßanfertigung des spektakulären Tresens zeichnet die Schreinerei Karl Heller GmbH aus Düsseldorf verantwortlich.

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Durch seine besonderen Eigenschaften ist Himacs für die Anwendung in Restaurants und Bars sehr gut  geeignet. Kennengelernt hat Inhaber Walid El Sheikh das Material allerdings in einem anderen Zusammenhang: "Das erste Mal bin ich im Badezimmer eines Hotels, in dem Himacs verwendet wurde, auf den Mineralwerkstoff gestoßen – und war sofort von seiner besonderen Optik und Haptik begeistert. Das Material wirkt wie Stein, hebt sich jedoch aufgrund der porenfreien, glatten Oberfläche und der Farbkonsistenz weit davon ab!"

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Zudem punktete Himacs, eine Komposition aus Acryl, Mineralien und natürlichen Pigmenten, bei Walid El Sheikh durch seine vielfältigen und flexiblen Einsatzmöglichkeiten, darunter die umfangreiche Farbpalette oder die einfache Verarbeitbar- und thermische Verformbarkeit. Damit sind besonderen Gestaltungsideen wie bei der Bar des "The Paradise Now" nahezu keine Grenzen gesetzt. "Jeder Gast ist fasziniert von diesem Material", berichtet Walid El Sheikh von der starken Wirkung auf die Bar-Besucher. "Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem unsere Gäste nicht die Oberfläche anfassen und dann von der angenehmen Haptik begeistert sind." Apropos Gästekontakt: Gerade für stark frequentierte und beanspruchte Bereiche, wo es besonders auf Hygiene, Sauberkeit und Benutzerfreundlichkeit ankommt, ist Himacs ein geeignetes Material. Es ist besonders strapazierfähig und unempfindlich gegen Flecken und lässt sich mühelos reinigen.

Himacs im The Paradise Now Düsseldorf
(Bild: Himacs / Rainer Rehfeld)

Gäste, die nach einem entspannten Beginn des Abends an der Bar oder im Restaurant in den Club-Bereich wechseln, treffen dort noch einmal auf den Mineralwerkstoff. Dezent eingesetzt, wurde das DJ-Pult, auf dem alle wichtigen Sound-Installationen ruhen, aus schwarzem Himacs gefertigt. Unter einer Lichtinstallation mit neonfarbenen Elementen und im futuristischen Ambiente können bis zu 400 Menschen die Zeit vergessen und den Kurztrip ins Paradies noch bis in die frühen Morgenstunden verlängern.

Über die Firma
LX Hausys Europe GmbH
Frankfurt
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!