Hommage an den Wein

Kroatisches Weingut und Hotel Roxanich mit Zumtobel-Beleuchtung

Das kleine istrische Städtchen Motovun ist für zwei Dinge bekannt: Weiße Trüffel und guten Rotwein. Für letzteres steht auch Roxanich – es ist der Name eines führenden Weinproduzenten Kroatiens. Gründer und Winzer Mladen Rožanić hat in Motovun gerade ein Boutique-Hotel mit angeschlossenem Weingut eröffnet – und kehrt damit ganz nebenbei an den Ort zurück, an dem er mit dem Winzern einst begann.

Das vom kroatischen Architekten Idis Turato geplante Ensemble steht zu Füßen eines steilen Hügels. Auf diesem schmiegen sich die Häuschen des gerade einmal 500 Einwohner zählenden Städtchens in den Hang. Eine Lage mit Panorama, touristischer Relevanz und bislang kaum genutzten Potentialen. Umgeben von Weingärten, mit Blick auf die Trüffelwälder von Livade und inmitten der kulinarisch aufstrebenden istrische Halbinsel soll die moderne Architektur in dem ländlichen Gebiet auch einen Raum der Begegnung schaffen.

Schon aus der Ferne zieht die imposante Anlage alle Blicke auf sich. Schräge Plateaus schieben sich zwischen dem Grün eine Anhöhe hinauf und erinnern an abstrakte Weinberge. Eine dynamische Formation aus Landschaft und Gebäude, die Geschichte und Zukunft zusammenbringt. Auf dem höchsten Punkt der Kuppe steht ein langgezogenes, altes Steinhaus. Das historische Gebäude von 1902 ist der "Motuvuner Keller", unter dem sich die Original-Gewölbe erstrecken. Beide Bereiche wurde aufwändig saniert und durch moderne Architektur ergänzt. Überirdisch und unterirdisch. Denn eine Besonderheit des Roxanich Wine & Heritage Hotels ist seine räumliche Organisation: Tatsächlich liegen 70 Prozent der Anlage mitten im Hügel, inklusive des Weinkellers, der aus dem alten Standort Roxanichs bei Nova Vas hierher umgezogen ist.

Im historischen Gebäudebestand ist jetzt das Hotel mit seinen 32 individuell eingerichteten Zimmern und Suiten untergebracht. Es verbindet den traditionellen istrischen Stil, der an Italien in den 1960er Jahren erinnert, mit modernem Design. An beiden Schmalseiten finden sich die modernen Ergänzungsbauten aus der Feder Idis Turatos, die durch ihre erdige, orangerote Fassade den Bestand einklammern. Die strenge Geometrie der Kuben und die großen Glasfronten wirken als harmonischer Kontrast zum alten Natursteinhaus mit seinen grünen Fensterläden. Die vier Etagen des Gewölbekomplexes sind jeweils einem Bereich des Weinherstellungsprozesses gewidmet, der Weinbereitung und Mazeration, der Reifung und dem Archiv. Zum Hotel gehören außerdem ein Restaurant, ein Veranstaltungsraum, ein Spa, eine Lounge und ein Club.

Der Anspruch des Architekten war es, die Lichtlösungen innerhalb des Interieurs unsichtbar und das Licht zu einem emotionalen Element der Architektur zu machen. In enger Zusammenarbeit mit Zumtobel wurden einfach steuerbare Beleuchtungssysteme integriert, die sich mit einer vorwiegend schwarzen Beschichtung dezent zurückhalten. Es sollte vor allem eine warme und gemütliche Atmosphäre geschaffen werden, der die dominierende, warmweiße Lichttemperatur von 3.000K Sorge trägt.

Die Downlightserie Panos besticht hier mit Funktionalität, Energieeffizienz und anspruchsvollem Design. Das mehrfach mit Designpreisen ausgezeichnete Technologiekonzept kann harmonisch in die Architektur eingebettet werden. Die Leuchten gliedern sich als nahezu unsichtbare Quelle des Lichts in die räumlichen Inszenierungen der vielen Themenwelten der Anlage an ein, die vom Hotelflur bis zum Wellnessbereich reichen. Das Licht überzeugt mit seiner Wirkung im und auf das Interieur, holt über Spotlights gezielt bestimmte Bereiche in den Fokus oder sorgt für Allgemeinbeleuchtung bis in den letzten Winkel.

Im Hotelbereich etwa werden die Funktionsleuchten mit stimmungsvollen Vintage-Leuchten ergänzt, im Restaurant die Tische als Lichtinseln inszeniert und im Keller sorgt die LED-Hallenleuchte Craft für gutes Licht unter anspruchsvollen Bedingungen. Ihr besonderes Merkmal ist neben einem geringen Gewicht und hoher Widerstandskraft die besondere Optik. Jede Leuchtdiode verfügt über eine eigene Linse, die das Licht entblendet, präzise lenkt und Räume effizient ausleuchtet. Das intelligente Lichtmanagement-System Litecom von Zumtobel erlaubt die zentrale Steuerung aller Lichtinstallationen, passsend zu einem Ort, der Natur und traditionelle Kultur modern reflektiert.

Über die Firma
Zumtobel Lighting GmbH
Dornbirn
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!