Netzteil für EX-Schutz-Leuchten

Resonanzwandler PSU-0161-16 von Inpotron

Ohne Sauerstoff kann keine Explosion stattfinden. Zur Sauerstoffverdrängung werden Netzteile für EX-Schutzleuchten, daher mit winzigen Glaskügelchen befüllt. Wodurch sich leider auch das EMV-Verhalten ändert. Die Entwickler der Inpotron Schaltnetzteile GmbH haben deshalb das Design des Halfbridge-LLC-Resonanzwandlers PSU-0161-16 derart optimiert, dass diese Schutzmaßnahme sich nicht negativ auf die Versorgung der angeschlossenen LEDs auswirkt. Zusätzlich sind alle für den Explosionsschutz relevanten Hardware-Komponenten doppelt ausgeführt.

Das Netzteil ist für die Versorgung von Notfall-Beleuchtungen gemäß EN IEC 62386-220 konzipiert und GL-konform. Es erfüllt die Bedingungen der Überspannungskategorie III (2KV L-N / 4KV L/N-PE). Als zusätzlichen Schutz vor der hohen Ausgangsspannung trennt es im Fehlerfall seine Last automatisch ab.

Zum Zweck des Explosionsschutzes sind beim Resonanzwandler PSU-0161-16 essentielle Bauteile doppelt vorhanden.
(Bild: Inpotron)

Kern des Systems ist ein 32-Bit-Mikroprozessor der jüngsten Generation. Da sich auf der Eingangsseite des Systems keine Elektrolytkondensatoren befinden, fließt bei der Initialisierung auch kein erhöhter Einschaltstrom. Rein rechnerisch ist es daher möglich, so viele Treiber auf einen Strang zu schalten, bis der Nennstrom des Leitungsschutzschalters erreicht wird. In der Praxis sollte diese Spanne aber maximal zu 80% ausgenutzt werden.

Für den Weitbereich entworfen, akzeptiert der Resonanzwandler am Eingang Wechselspannungen von 90 V bis 305 V. Sein Wirkungsgrad beträgt bei 120 V AC sowie 230 V AC bis zu 94%.

Die PSU-0161-16 kann auch Dali-Edition-2-konform geliefert werden. An zusätzlichen Optionen stehen Ripple-Cancelation, Hybrid-Dimming (mit Pulsweitenmodulation unter 10%) sowie Selbstkalibrierung zur Auswahl.

Für maßgeschneiderte Anwendungen lassen sich in die Firmware kundenspezifische Funktionen einfügen. Zum Beispiel um den Ausgangsstrom abzugleichen, beziehungsweise zu kalibrieren oder um die Derating-Schwelle zu ändern.

Die Hardware des Netzteils ist bereits für ein komplettes Firmware-Update über das Dali-Interface gemäß der Dali-Norm EN IEC 62386-105 vorbereitet. Eine software-seitige Implementierung ist in Planung.

Über die Firma
Inpotron Schaltnetzteile GmbH
Hilzingen
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!