Plastic Omnium und Hella beschließen strategische Partnerschaft

Dr. Rolf Breidenbach (sitzend, links) und Laurent Burelle haben die Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit in Paris unterzeichnet. (Foto: Cyril Bruneau)
Hella wird vor allem die Kompetenz im Bereich der automobilen Lichttechnik in die Zusammenarbeit einbringen, während Plastic Omnium die Expertise in der Kunststoffverarbeitung für Karosserieaußenteile beisteuert. Angedacht ist in dem Kontext auch, entsprechende Entwicklungsressourcen an einem Standort in Deutschland gemeinsam zu bündeln.
"Licht prägt das Fahrzeugdesign mehr denn je. Die Nachfrage nach Individualisierung und Alleinstellung wird in Zukunft weiter zunehmen. Auch kann Licht in Szenarien des automatisierten Fahrens zur Kommunikation und Sicherheit beitragen", sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung.
"Indem wir die Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Plastic Omnium weiter vertiefen, erhalten wir zusätzliche Möglichkeiten, diese Markttrends weiter voranzutreiben und unseren Kunden neue Freiheitsgrade im Hinblick auf Funktionalitäten und Design anzubieten."
"In der neuen Partnerschaft zwischen Plastic Omnium und Hella werden die Kompetenzen beider Unternehmen zusammengebracht, um dem Markt kombinierte Technologien und Lösungen im Bereich Gestaltung und Funktion für die Fahrzeugkarosserie anzubieten. Dies wird das Angebot im Bereich intelligenter Stoßfänger und Heckklappen ausbauen und um Kommunikations- und Lichtfunktionen erweitern“, ergänzte Laurent Burelle, Vorstandsvorsitzender und CEO von Plastic Omnium.
Hella - www.hella.com
Plastic Omnium - www.plasticomnium.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!