Anzeige

Signify illuminiert Gebäude, Brücken und Flüsse in Shanghai

Anzeige
"Die moderne Beleuchtung hilft Shanghai, sein kulturelles Erbe eindrucksvoller darzustellen und ermöglicht der Stadt gleichzeitig eine energieeffiziente Nachtansicht", erläutert John Wang, der bei Signify für den chinesischen Markt verantwortlich ist. "Es ist uns eine Ehre, Shanghais Stadtbild mit unserer vernetzten Beleuchtung gestalten zu können. Das bietet der Stadtverwaltung bessere Steuerungsmöglichkeiten und Echtzeitinformationen über die Wirkung und Leistung der einzelnen Lichtpunkte. Diese Informationen können China künftig bei der weiteren Entwicklung von effizient und lebenswert gestalteten Städte unterstützen."
Signify beabsichtigt, chinesischen Städten durch den Einsatz vernetzter LED-Beleuchtung zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Reduzierung der Betriebskosten bei der Entwicklung umweltfreundlicher, geschäftlicher und touristischer Wahrzeichen zu helfen. Durch die neue Illumination sollen im Vergleich zu konventioneller Beleuchtung 50 bis 70 Prozent der jährlichen Beleuchtungskosten eingespart werden.
Bei der Inbetriebnahme der beeindruckenden Beleuchtungslösung waren Präsident Xi Jinping und ausländische Staatsoberhäupter anwesend, die an der Eröffnung der erstmalig in Shanghai stattfindenden China International Import Expo (CIIE) teilnahmen.
Shanghai ist ein wichtiger Finanz- und Verkehrsknotenpunkt mit dem größten Containerhafen der Welt und heute von der Einwohnerzahl die zweitgrößte Stadt Chinas. Im Rahmen der Modernisierung der Finanz- und Touristenviertel hat Signify mehr als 50.000 Philips-Leuchten installiert. Sie beleuchten Gebäude entlang der Uferpromenade sowie die Yangpu-, Nanpu- und Xupu-Brücken. Eine integrierte, IoT-basierte Steuerung, genannt Interact-Landmark-System, dient dabei zur Justierung und Verwaltung der Beleuchtung auf den Gebäudedächern und den drei Brücken.
Die Leuchten können einzeln oder in Gruppen aus der Ferne überwacht und gesteuert werden, um an Werktagen, Wochenenden oder Feiertagen besondere, dynamische Nachtszenen zu gestalten. Außerdem kann auf einfache Weise ein Spätnacht-Modus aktiviert werden, um Energie zu sparen und die Lebensdauer der Beleuchtung zu verlängern. Das Interact-Landmark-System dient auch zum Erkennen und Beheben von Fehlern, zur Verbesserung des Infrastruktur-Managements und damit zur Senkung der Kosten.
Die wichtigsten fünf Fakten über die Stadtbeleuchtung von Shanghai:
  • Insgesamt wurden 1,2 Kilometer Uferpromenade – das entspricht der Länge von mehr als 13 Fußballplätzen – sowie drei Brücken, die Yangpu-, die Nanpu- und die Xupu-Brücke, mit mehr als 50.000 vernetzten Lichtpunkten ausgestattet.
  • In Pudong werden mehr als 40 Gebäude beleuchtet, einschließlich des Shangri-La Hotels und des Shanghai Jin Mao Tower.
  • Mit einer Höhe von 420,5 Metern ist der Jin Mao Tower das dritthöchste Gebäude in der Stadt und die Lichtpunkte sorgen für einen funkelnden Effekt an seiner roten Spitze. Die roten Spitzen der Wolkenkratzer in Pudong werden mit mehr als 27.000 LED-Leuchten von Philips angestrahlt.
  • Color Kinetics LED-Leuchten, die einzeln gesteuert werden können, sorgen für einen beeindruckenden roten Wasserfall-Effekt entlang des Huangpu-Flusses. Die für den Wasserfall-Effekt verwendete Farbe Rot steht symbolisch für China.
  • Die Schwesterbrücken Yangpu und Nanpu erstrecken sich 11 Kilometer entlang des Huangpu-Flusses und wurden ebenfalls ausgerüstet. Insgesamt beleuchten jetzt 7.800 vernetzte LED-Leuchten einschließlich der Color Kinetics LEDs die Brücken Yangpu, Nanpu und Xupu.
Signify - www.signify.com
Shanghai - www.shanghai.gov.cn
China International Import Expo (CIIE) - www.ciie.org
Interact-Landmark-System - www.interact-lighting.com
Color Kinetic LEDs - www.colorkinetics.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!