FVLR: Wohlfühlen mit natürlichem Licht

Bei echtem Tageslicht ist der Wohlfühl-, Leistungs- und Gesundheitsfaktor deutlich höher und dies ohne Betriebskosten. Der Fachverband Tageslicht- und Rauchschutz e.V. (FVLR) informiert über die effiziente Tageslichtnutzung in Gebäuden.

Nur Tageslicht bildet das natürliche Spektrum der sichtbaren Sonnenstrahlung komplett ab. Dieses verändert sich im Tagesverlauf mehrfach und gibt dem menschlichen Körper seinen Biorhythmus vor. Im Gegensatz zu seinen Vorfahren ist der Mensch heute nur noch selten den ganzen Tag im Freien. Die heutige Arbeits- und Lebenswelt ist eine andere.
Die Leuchtenindustrie versucht mit dem Human Centric Lighting-Trend die Farbtemperatur des elektrischen Lichtes der des Tageslichtes anzupassen, um ähnliche biologische Wirkungen zu erzeugen. Das kann z. B. für Schichtarbeiter eine Hilfe sein, die nachts wach und leistungsfähig und tagsüber möglichst müde sein müssen.
Dür alle, die am Tag arbeiten, gibt es eine gesündere Alternative: echtes Tageslicht. Das steigert nicht nur die Leistung, sondern hält den Biorhythmus des Körpers im Takt. Die Schlafqualität wird verbessert, das Immunsystem gestärkt und der Hormonhaushalt ausgeglichener.
Denn Licht hat drei Wirkebenen: eine visuelle zum Sehen, eine biologische zur Steuerung von Körperfunktionen und Hormonausschüttungen sowie eine emotionale Ebene, die sich auf das Wohlbefinden, die Aufmerksamkeit und Stimmungen auswirkt.

Tageslicht am Arbeitsplatz!
Die Beleuchtungsstärke an einem Büroarbeitsplatz sollte rund 500 Lux betragen. Zum Vergleich: Ein wolkenloser Sommertag liefert im Freien etwa 100.000 Lux, ein trüber Winternachmittag etwa noch 3.000 Lux. Genügend also, um tageslichtautonome Räume zu schaffen – bevorzugt durch Dachoberlichter. Denn während durch ein Fenster in der Außenwand nur ca. vier bis fünf Meter Raumtiefe aus-geleuchtet werden können, versorgt Tageslicht von oben den kompletten Raum. Zudem nutzen Dachoberlichter nicht nur das Horizontlicht, sondern auch das dreimal so helle Zenitlicht. Rund 20 Prozent der Dachfläche mit Dachober-lichtern zu versehen, reicht aus, um die meiste Zeit des Jahres tagsüber ohne Kunstlicht auszukommen.
Zudem bergen Dachoberlichter neben der Tageslichtzufuhr noch weitere Vorteile: Sie dienen der täglichen natürlichen Be- und Entlüftung sowie als Rauch- und Wärmeabzugsgeräte im Brandfall. Mit Verschattungen und Blendschutz lässt sich zudem bei jeder Tageslichtsituation eine angenehme, leistungsfördernde Atmosphäre in Innenräumen schaffen.

FVLR - www.fvlr.de

Über die Firma
Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e. V.
Detmold
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!