LED-Matrixscheinwerfer von Hella für den neuen Touareg

LED-Matrixscheinwerfer des neuen Touareg von VW
LED-Matrixscheinwerfer des neuen Touareg von VW
Volkswagen wird das innovative Lichtsystem für das neue Oberklasse-SUV unter der Bezeichnung "IQ.Light – LED-Matrixscheinwerfer" anbieten. Sie erzeugen über die gezielte Ansteuerung von bis zu 128 LEDs eine der Situation angepasste Lichtverteilung und Lichtstärke. Im Vergleich mit konventionellen Lichtsystemen erhöhen sich durch die LED-Matrixscheinwerfer signifikant die Sicherheit und der Komfort, da für die Fahrer die Streckendetails und mögliche Hindernisse bei Nacht deutlich besser und früher erkennbar sind.
Die LED-Scheinwerfer arbeiten mit einzeln aktivierbaren LEDs (Leuchtdioden), die im Abblend- und Fernlichtmodul jeweils zu einer Matrix aus Lichtpunkten verschmelzen. Je nach Situation werden diese LEDs individuell angesteuert. Das Abblendlicht besteht dabei aus einer Matrix von 48 LEDs, die auf einer gemeinsamen Platine angeordnet sind.
Die Platine des Fernlichtes ist mit 27 LEDs bestückt. Diese 75 LEDs des Abblend- und Fernlichtes bilden das adaptive Matrixlicht. 53 weitere LEDs sorgen dafür, dass zudem Lichtfunktionen wie die Vorfeldausleuchtung, das Abbiegelicht sowie das Tagfahr-, Positions- und Blinklicht dargestellt werden. Insgesamt kommen für das vordere Licht des neuen Touareg so 256 Leuchtdioden zum Einsatz.
Um jede einzelne LED des Hella Lichtsystems gezielt zu aktivieren, wertet das dafür zuständige Steuergerät die Signale der Frontkamera sowie die digitalen Kartendaten und GPS-Koordinaten des Navigationssystems aus. Ebenso fließen in den Prozess aktuelle Fahrzeugparameter wie der Lenkwinkel und die Geschwindigkeit ein. Durch die Zusammenführung dieser Daten wird situationsbezogen in Sekundenbruchteilen über die LED-Scheinwerfer die entsprechende Ausleuchtung der Straße und des Umfelds vorgenommen.
Das alles läuft im Touareg mit aktivierter dynamischer Lichtassistenz ("Dynamic Light Assist") komplett automatisch ab: Die LED-Matrixscheinwerfer blenden nicht nur selbständig auf und ab, sondern passen das Licht auch an die jeweilige Umgebung, Topografie und Verkehrssituation an. Denn über die verschiedensten Signale erkennt der Wagen, ob er in der Stadt, auf der Landstraße, der Autobahn oder im Gelände bewegt wird und wo sich gegebenenfalls andere Verkehrsteilnehmer befinden.
Da die LED-Matrixscheinwerfer dabei auf der Basis von 256 LEDs punktgenau arbeiten, ist das Licht weitgehend blendfrei. Die Fahrer werden so permanent mit einer angepassten Ausleuchtung unterstützt, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu stören. Vermieden wird zudem die Eigenblendung beim Anstrahlen von Verkehrsschildern, da das kamerabasierte Licht auch auf Schilder reagiert und in deren Bereich die LEDs temporär dimmt. Selbst Reflexionen durch eine regennasse Fahrbahn werden registriert und reduziert. Das Plus an Leuchtkraft ist für den Fahrer deutlich spürbar.
Hella - www.hella.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!