Passend abgestimmt: LED-Lichtmessung mit der passenden Fachlabor-Ausrüstung

Das GL SPECTIS 6.0 und die dazu abgestimmte Ulbricht-Kugel GL OPTI SPHERE 500 soll die wachsende Anzahl von Qualitätsanforderungen bei der LED-Messung erfüllen.
Mit seinem baugruppenträgergeeigneten 2U/19“-Gehäuse (480 x 262 x 88,9 mm) ist das Spektrometer 6.0 für den einfachen Einbau in Standard-Schaltschränken geeignet. Natürlich unterstützt dieses hochwertige Spektrometer Messungen in einem breiten Spektralbereich von 200 nm bis 1.050 nm, der von Ultraviolett (UV) über das sichtbare Spektrum (VIS) bis hin zum Nahinfrarotbereich (NIR) reicht, und bietet dabei eine hohe Auflösung von 3,5 nm.

Dies ist die ideale Lösung für Hochgeschwindigkeitsmessungen von LED-Wafern oder großen Leuchtkörpern, wie Straßenlaternen. Das GL SPECTIS 6.0 wurde speziell dafür gebaut, die Bedürfnisse der Fertigungsprozesskontrolle bei der Herstellung von LED-Chips oder -Lampen zu erfüllen.

Es erfüllt außerdem die immer strengeren internationalen Beleuchtungsstandards, wie etwa CIE 127:2007 für LED-Messungen, welcher Techniken für die Überprüfung fotometrischer und radiometrischer Größen wie Gesamtstrahlungsleistung oder den LED-Teillichtstrom regelt, oder IESNA LM-79-08, der Prozesse für reproduzierbare Messungen des Gesamtlichtstroms, der Lichtstärkeverteilung oder der Farbtemperatur von SSL-Produkten beschreibt. Das Spektrometer erfüllt zudem die Ökodesign-Anforderungen für LEDs nach EU-Verordnung Nr. 1194/2012, die eine Mindesteffizienz vorschreibt und die Etikettierung der LED-Verpackung regelt.
Ideal auf einander abgestimmt: Spektrometer und Ulbrichtkugel
Ein weiteres Problem von LED-Beleuchtungen ist die Energieeffizienz, die häufig im Vergleich mit konventionellen Lichtquellen beschrieben wird. Diese wird meistens durch den Lichtwirkungsgrad (gemessen in [lm/W]) ausgedrückt und durch die Messung der Spektralcharakteristiken des betreffenden Leuchtkörpers festgelegt, und zwar in der Hauptsache auf Grundlage des Lichtstroms und der Strahlungsleistung.

Diese Messungen können wiederum durchgeführt werden, indem man das Spektrometer mit einer Ulbrichtkugel koppelt. Der passende Partner dafür ist die Ulbrichtkugel GL OPTI SPHERE 500. In Verbindung mit dem hochwertigen GL SPECTIS 6.0 werden auf optimale Weise alle Bedürfnisse hinsichtlich Entwicklung und Qualitätskontrolle von Leuchtmittelherstellern sowie von wissenschaftlichen Instituten, Materialwissenschaftlern oder Gutachtern erfüllt.

Mit ihrer Spektralkalibrierung und einem Durchmesser von 500 mm ist sie das perfekte Werkzeug, um die Strahlungsleistung und Lichtverteilung in mittelgroßen LED-Arrays zu er-mitteln. Gleichzeitig kann eine Vielzahl fotometrischer Parameter überprüft werden, ein-schließlich Farbkoordinaten, Farbtemperatur oder Farbwiedergabeindex (CRI, „colour rendering index“). Dies wiederum bildet die Grundlage für die Berechnung, inwiefern elektronische Komponenten, Treiber oder Stromversorgungen die LED-Charakteristiken beeinflussen.
Die Form der GL OPTI SPHERE 500 erlaubt die Installation verschiedenster Adapter, um einzelne LEDs sowie alle anderen Arten von Lichtquellen zu überprüfen. Um den CIE-Empfehlungen Folge zu leisten, können frontemittierende Dioden an der Kugelwand mit 2-π-Geometrie gemessen werden, während alle anderen Arten im Mittelpunkt der Kugel mit 4-π-Geometrie geprüft werden.

Die Öffnung der Kugel enthält eine genaue, 80 mm große Blende, die bei der Teillichtstrommessung von LEDs genutzt werden kann. Eine Hilfslichtquelle ist ebenfalls enthalten, um den Selbstabsorptionseffekt der Test-LED auszugleichen. Zusätzlich dazu sind die Innenwände der Kugel mit Bariumsulfat (BaSO4) beschichtet, wodurch Lichtreflexionseigenschaften von bis zu 97 % ermöglicht werden. Wie alle Ulbrichtkugeln von GL OPTIC kann die OPTI SPHERE 500 mit einem Spektralbereich von 240 nm bis zu 2600 nm mit jedem anderen GL-OPTIC-Spektrometer verwendet werden.
GL Optic - www.gloptic.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!