BGV Unternehmenszentrale mit Waldmann Beleuchtung saniert

Sichtbares Leitbild
In den Unternehmens-Richtlinien verpflichtet sich der BGV zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Dies sollte sich auch bei der Erneuerung des Hauptgebäudes am Stammsitz in Karlsruhe in eines der umweltfreundlichsten Bürogebäude in Deutschland widerspiegeln.
Für die Sanierung wählte man daher einen ganzheitlichen Ansatz, der Energieeffizienz, Nutzerkomfort und die Lebenszykluskosten berücksichtigt. Kennzeichnend für den gewählten Ansatz ist, dass der BGV mit dem verwirklichten innovativen Energiekonzept zum Heizen und Kühlen zwischenzeitlich als Vorreiter bekannt geworden ist.
Offene Bürowelten
Für die 250 Mitarbeiter, die in dem Hauptgebäude untergebracht sind, ist eine sehr moderne, ansprechende Arbeitswelt entstanden. Über die Ausstattung und eine verbesserte Infrastruktur ist außerdem eine flexiblere und effizientere Raumnutzung möglich. Dazu wurden aus den kleinen Ein- und Zwei-Personenbüros großzügige Räume.
In diese Open Space Lösung sind immer wieder Pausen- und Besprechungsräume eingegliedert. Sie bieten den Mitarbeitern Raum für informelle oder vertrauliche Gespräche und geben zusätzlich Struktur. Gleichzeitig strahlen die großzügigen Büroflächen Transparenz und Offenheit aus.
Sämtliche Büros reihen sich um den großen Lichthof im Zentrum des Gebäudes. Dabei prägen Materialien wie Glas, Holz und Stahl das gesamte neue Erscheinungsbild.
Leuchten kommunizieren Anwesenheitsänderungen
Registriert die Leuchte einer Gruppe Präsenz, meldet sie diese Information an die restlichen Gruppen-Mitglieder. Während die sendende Leuchte beispielsweise ihr Arbeitslicht-Niveau aktiviert, schalten die anderen Leuchten der Gruppe auf ein definiertes Grundniveau. Die Gruppe reagiert ebenfalls auf Abwesenheit oder wechselnde Präsenz von Personen mit einem angepassten Beleuchtungsszenario. Lichtinseln gehören damit der Vergangenheit an.
Durchdachte Technik und einfache Inbetriebnahme
Pulse Talk zeichnet sich vor allem durch seine einfache Bedienung und Installation aus. Die Anwendung erfordert keinerlei Voraussetzungen im Gebäude, wie dies bei drahtgebundenen Systemen der Fall ist. Die Leuchten lernen sich außerdem automatisch ein und können leicht verständlich ohne Softwareanbindung zugeordnet werden.
Jedes in der Leuchte verbaute Modul kann einem von 100 möglichen Bereichen in einem Gebäude zugeordnet werden. Ein Bereich kann beispielsweise ein Stockwerk sein. Innerhalb des Bereiches kann jede Leuchte wiederum einer oder zwei Gruppen, aus je 16 zur Auswahl stehenden, zugeordnet werden. Gruppen sind beispielsweise verschiedene Arbeitszonen, die sich überschneiden können.
Eine Leuchte der Gruppe kann die Masterfunktion übernehmen und so ebenfalls die Flurbeleuchtung, die mit einem EnOcean-kompatiblen Funkaktor ausgestattet ist, ein- und ausschalten. Jede Zuordnung ist direkt am Modul ablesbar bzw. veränderbar.
Erweiterter Komfort und Energiesparmöglichkeiten
Die Präsenzinformationen der Leuchten können zudem von der Gebäudeautomation genutzt werden, um beispielsweise Heizung, Lüftung oder Sonnenschutz zonengenau zu steuern. Darüber lässt sich ein enormes Energiesparpotenzial in der Raumautomation erschließen. Etwa wenn die Heizung nur dann hochregelt wird, wenn tatsächlich eine Person anwesend ist und ansonsten auf einem niedrigeren Grundniveau läuft.
Alle Leuchten mit Pulse Talk können ebenfalls über externe Wandsender geschalten bzw. gedimmt werden. Darüber kann beispielsweise eine Putzbeleuchtung manuell aktiviert bzw. deaktiviert werden, dann ist die Präsenz- und Tageslichtsensorik inaktiv. Wird der Beleuchtungszustand nicht manuell wieder deaktiviert, schaltet die Beleuchtung automatisch nach einer Stunde ab.
Optimale Lichtlösung
Die Hauptanforderungen an die Leuchten für die Arbeitsplätze lauteten Energieeffizienz und Design. Gewählt wurde die Stehleuchte Ataro von Waldmann mit Pulse Lichtmanagementsystem.
Diese Beleuchtungslösung berücksichtigt die hohe Tageslichtausbeute, die sich über die neue gläserne Gebäudehülle ergibt. Doch nicht nur abhängig vom Tageslichtniveau, auch von der Präsenz leuchtet die Ataro nur dann, wenn sie tatsächlich benötigt wird. Dies bietet neben den energetischen insbesondere ergonomische Vorteile für den Nutzer. Da er immer bei einem passenden Lichtniveau arbeitet, ohne zwingend selbst aktiv zu werden.
Passend zu den hellen Räumen und dem weißen Büromobiliar lieferte Waldmann eine projektspezifische Produktlösung in Signalweiß. Dadurch gliedert sich die Leuchte besonders stimmig in das Bürokonzept ein. Für eine optimale Platzierung an den Benches wurden außerdem Standfuß und Schalter der Leuchten modifiziert.
Große Veränderungen
Insgesamt blieb in dem 1979 erstmals bezogenen Hauptgebäude nach zwei Jahren Bauphase, außer der Trägerkonstruktion, fast nichts beim Alten. Schon Abbruch und Rückbau wurden unter Nachhaltigkeitsaspekten durchgeführt. Dieser Ansatz zog sich später in der Materialauswahl weiter, die sich an ökologischen Erfordernissen und Bedürfnissen eines modernen Arbeitsplatzes orientierte.
Eingesetzte intelligente Systeme erreichen heute eine Energieeinsparung von über 60 Prozent im Vergleich zu den Altbauwerten. Eine optimale Nutzung des Tageslichts, hocheffiziente Leuchtmittel und intelligente Leuchten reduzieren den Stromverbrauch deutlich.
Gleichzeitig hat sich jedoch der Komfort für die Mitarbeiter deutlich erhöht. Die Einsparungen beziehen sich nicht ausschließlich auf den Energieverbrauch. Damit einhergehend werden jährlich 100 Tonnen CO2 eingespart. Auf 30 Jahre gerechnet ergibt dies beachtliche Einsparungen von über 13 Millionen Euro an Betriebs- und Folgekosten.
Projektinformationen:
  • Bauherr/Eigentümer: BGV Immobilien GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  • Architekt: Vollack archiTec, Karlsruhe
  • Elektroplanung: b.i.g. Gruppe, Karlsruhe
  • Elektroinstallation: Sauter Elektrotechnik, Bretten
  • Lichtlösung: Waldmann Stehleuchte Ataro
  • Bruttogeschossfläche [BGF]: 22.784 m²
  • Bruttorauminhalt [BRI]: 83.590 m³
  • Länge / Breite (Vollgeschosse): 63,25 x 63,25 m
  • Höhe (Service- bis Dachgeschoss): ca. 21 m
  • Bauzeit:
    - Beginn Rückbau: 09/2009
    - Fertigstellung: 02/2011
    - Bezug: 02/2011
Waldmann - www.waldmann.com
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!