Home News Technik Flux Gage 604 Messystem von MKS / Ophir

Sekundenschnell messen

Flux Gage 604 Messystem von MKS / Ophir

LED-Chips oder optische Bauteile für die Farbmischung und Strahlformung lassen sich im Designprozess direkt vergleichen und kombinieren, um die optimale Beleuchtung für bestimmte Anwendungen zu entwickeln. In der Endkontrolle der Fertigung gewährleistet das Messgerät  Flux Gage 604 eine konstant hohe Produktqualität, da Unregelmäßigkeiten sofort entdeckt werden. Wie alle Flux-Gage-Systeme, erfasst auch diese neue Serie den Gesamt-Lichtstrom, Farbwerte und Flimmern der gemessenen LED-Leuchte.

Ophir FluxGage 604 von MKS
Ophir FluxGage 604 von MKS misst die Gleichmäßigkeit von Licht in Sekunden
(Bild: MKS)

"Die Gleichmäßigkeit des Lichts zu kennen, ist bei der Beleuchtung von industriellen, medizinischen oder schulischen Einrichtungen ebenso wichtig wie bei der Ausleuchtung von Büros, Fernsehstudios oder öffentlichen Räumen im Freien", erklärt Dr. Simon Rankel, LED Business Development Manager für die MKS-Marke Ophir. "Bislang war es eine Herausforderung, die Farbgleichmäßigkeit von Leuchten zu messen. So liefern beispielsweise Goniometer zwar präzise Werte, sind aber groß, verhältnismäßig langsam und teuer. Flux Gage 604 verbessert in dieser Hinsicht die Messtechnik. Das kompakte System muss nur so groß sein wie die zu messende Leuchte. Die Messungen selbst sind einfach zu handhaben, dauern weniger als zwei Sekunden und lassen sich in jeder Umgebung durchführen."

Das Messgerät zeichnet sich durch die neuen intelligenten Tristimulus-Farbsensoren (RGB) aus, die sowohl die Farb- als auch die allgemeine Gleichmäßigkeit des gemessenen Lichts sekundenschnell erfassen. Sowohl in der Forschung und Entwicklung als auch für die Qualitätskontrolle in einer Produktionsumgebung lassen sich LED-Leuchten damit schnell und einfach testen. Alle photometrischen Messungen werden in 2π (zwei Pi)-Geometrie durchgeführt, so dass die Farbverteilung von LED-Baugruppen und -Leuchten leicht ausgewertet werden kann. Darüber hinaus ermöglichen die Farbsensoren nützliche Vergleiche der Farbmischungsleistung von LED-Linsen, Reflektoren, Diffusoren und Homogenisatoren, ohne dass ein teures Goniometer benötigt wird.

 

">

Da der Gesamt-Lichtstrom bei LED-Leuchten je nach Anwendung eine sehr große Bandbreite aufweist, ist das Messgerät in zwei Sensitivitäten erhältlich, um in allen Fällen präzise Messungen zu gewährleisten. Das Standard-System eignet sich zur Messung von LED-Leuchten mit einem Lichtstrom zwischen 500 und 40.000 Lumen. Die Variante mit höherer Sensitivität – Flux Gage 604/100LM – deckt den Bereich von 100 bis 5.000 Lumen ab.

Das Mess-System basiert darauf, Solarzellen für die Lichtmessung zu nutzen. Sie  sind an den Innenseiten des Gehäuses angebracht und mit einer schwarzen, aufgedruckten Beschichtung mit feinen Öffnungen bedeckt, die wie viele winzige Radiometer wirken. Durch dieses Design wird die Reflektion der Solarmodule deutlich reduziert. Es entsteht ein ähnlicher Effekt wie bei einem Goniometer in einer Dunkelkammer. Im Gegensatz zu einer Ulbrichtkugel ist das Flux-Gage System unempfindlich gegen Reflektionen zwischen dem Messgerät und der zu testenden Leuchte. Der Gesamt-Lichtstrom und andere Farbparameter werden basierend auf den Messungen des integrierten Spektrometers ermittelt, eine schnelle Photodiode wird zur Flimmermessung eingesetzt.

Eine integrierte Software vereinfacht die Inbetriebnahme und die Nutzung des Systems. Alle optischen Daten der Leuchte werden übersichtlich auf dem Bildschirm dargestellt. Das Messgerät wird direkt über eine USB-Schnittstelle mit dem PC verbunden. FGC-100, eine kalibrierte, Nist-rückführbare LED-Quelle wird zur Kalibration des Systems im Feld verwendet.

Über die Firma
Ophir Spiricon Europe GmbH
Darmstadt
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!