Optimales Wärmemanagement

Obgleich deutlich Energie effizienter als Allgebrauchslampen, die rund 95 Prozent des Stroms in Wärme und nicht in Licht umwandeln, entsteht auch bei LED eine beträchtliche Abwärme. Diese wird nicht wie bei einer Glühbirne als Strahlungswärme abgegeben, sondern muss durch Kühlkörper abgeführt werden. Temperaturen von teilweise deutlich über 100°C, würden LED ohne zusätzliche Kühlungsmaßnahmen zerstören. Die Dimensionierung der Kühlkörper hängt dabei von Anzahl und Leistungsaufnahme der verwendeten LED ab, die auf dem Trägersubstrat montiert werden.

Anders als andere Hersteller, bezieht sich Sharp dabei nicht auf die nicht messbare Junction Temperatur der LED, sondern auf die messbare Substrattemperatur. Bei einer Substrattemperatur von 80°C soll die spezifizierte Lebensdauer aller Sharp-LED 40.000 Betriebsstunden betragen.

Als LED Trägermaterial nutzt Sharp für fast alle Hochleistungs-LED-Produkte hochwertiges Keramik. Dieses ermöglicht eine effiziente Wärmeableitung und hilft durch seine gute Wärmeleiteigenschaft dabei, den benötigten Kühlköper klein zu halten. Obwohl es auch auf dem Markt frei verfügbare Standardkühlkörper gibt, sind Kühlelemente in der Form frei wählbar, solange sie die benötigte Wärmeabfuhrleistung gewährleisten. Kühlkörper lassen sich daher auch gezielt als Designelement bei der Gestaltung von LED Lampen einsetzen.
Fischer Elektronik hat für die stetig steigende Nachfrage nach LED-Kühlkörpern hierauf abgestimmte Konzepte entwickelt. Neben vielen Standardkühlkörpern die für die Abführung von Wärme der LED einsetzbar sind, werden auch besonders für LED modifizierte Kühlkörpervarianten und speziell auf einzelne Sharp LED-Produkte abgestimmte Versionen angeboten.

Fischer Elektronik bietet bereits mit ihrem Standard Portfolio eine umfangreiche Palette an verschiedenartigen Aluminium-Kühlkörper an, die für eine Vielzahl der gängigen Bauformen in der Beleuchtungsindustrie verwendeter Gehäuse einsetzbar sind.

Die Befestigung der LED auf dem Kühlkörper erfolgt wahlweise mittels doppelseitiger, wärmeleitender Klebefolie oder einem geeigneten Wärmeleitkleber. Optionale Schraubverbindungen können hier zusätzliche Sicherheit bieten. Die Oberflächenausführungen sind standardmäßig schwarz oder naturfarbig anodisiert.

Bei der Gesamtsystembetrachtung einer Leuchte schließt Fischer Elektronik eine signifikante Lücke und ergänzt durch seine Kompetenz im applikationsbezogenem Wärmemanagement das LED-Partnernetzwerk von Sharp. Neben den gebotenen Standardkühlkörpern versteht sich Fischer als Spezialist für kundenspezifische Modifikationen und Sonderausführungen.

http://www.fischerekeltronik.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!