Anzeige

TE Connectivity beschleunigt Prototypenbau von Ambimate-MS4-Sensormodulen

Anzeige
TE Connectivity beschleunigt den Prototypenbau für Kunden mit neuem Entwickler-Baukastensystem für Multisensormodule
"Unternehmen der Beleuchtungs- und Gebäudesteuerungsbranche rund um den Globus integrieren zunehmend Sensoren in ihre Systeme", sagt Jonathan Catchpole, Systemarchitect im Bereich Industrielösungen von TE. "Genau aus diesem Grund haben wir die Ambimate-Plattform entwickelt: Damit unsere Kunden bis zu sieben intelligente Sensoren auf einer kleinen Leiterplatte integrieren können."
"Inzwischen haben wir den geprüften, qualitativ hochwertigen Software-Code sowie einige wichtige Komponenten ergänzt, die benötigt werden, um das Sensormodul aufzunehmen und die Sensordaten über Arduino oder Raspberry Pi sofort auslesen zu können. So können unsere Kunden damit beginnen, das Potenzial des Ambimate-Geräts mit allem, was es für Ihr Systemdesign und die allgemeine Systemfunktionalität zu bieten hat, zu erschließen", so Catchpole weiter.
Das Ambimate-Kernmodul, der MS4, erfasst Bewegung, Umgebungslichtpegel, Temperatur- und Luftfeuchtigkeit über langlebige Sensorkomponenten, die sich in der Produktion bewährt haben. Mit der Entwicklung dieser 32 x 16 mm großen Modulplattform ermöglicht TE seinen Kunden in aller Welt eine wesentlich einfachere Integration dieser Sensoren, als wenn jedes Element einzeln integriert werden müsste. Ein einziger I2C-Ausgang gibt der zentralen Systemsteuerung den Zugriff auf alle Daten, die von den Sensoren erfasst werden.
TE hat die Ambimate-Module so konzipiert, dass sie möglichst wenig Strom verbrauchen. Daher können sie mit kleinen, leichten und trotzdem langlebigen Batterien betrieben werden. Die Ambimate-Plattform von TE gibt es in unterschiedlichen Versionen mit Sensoren für flüchtige organische Verbindungen (VOC) und CO₂-Äquivalentberechnung (eCO₂) und Datenausgang. Diese Fähigkeit wird weltweit zunehmend häufig für die Überwachung der Luftqualität und die Einhaltung von Vorschriften zur Luftreinhaltung gefordert.
Arduino und Raspberry Pi sind zwei Schlüsselplattformen, die sich in den letzten Jahren herauskristallisiert haben und das ermöglichen, was Branchenbeobachter als eine wichtige "Demokratisierung" der Elektronikentwicklung bezeichnen. Diese kostengünstigen, in der Regel kreditkartengroßen Computer ermöglichen es Studierenden, jungen Ingenieuren, Hobby- und Profi-Entwicklern, auf elektronische Bauteile zuzugreifen und leichter mit dem Code, der sie steuert, "spielen" zu können.
Bei Ambimate-MS4-Sensormodulen können Entwickler bis zu neun Betriebsdaten-Ströme erkennen und untersuchen, die das System erfasst, darauf reagieren oder zur detaillierten Analyse in der Cloud weiterleiten kann.
TE Connectivity - www.te.com
Ambimate MS4 - www.te.com/.../multi-sensor-modules
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!