HCL-Lichtsteuerung von Helvar und Bartenbach für Geislinger

Zeitabhängige HCL-Lichtsteuerung von Helvar in Kooperation mit Bartenbach für das neue Verwaltungsgebäude der Geislinger GmbH in Österreich.
Bei der Lichtgestaltung wurde besonderer Wert wurde auf eine ansprechende, angenehme und anregende Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter gelegt. Der über drei Etagen angelegte wellenförmige Grundriss umschlossen von einer Glasfassade, sowie das begrünte Atrium mit ihrer Glaskuppel als Teil des ökologischen und nachhaltigen Klimakonzeptes, sorgen für viel natürliches Licht im Gebäude. Dieses Ethos sollte Geislingers Wünschen entsprechend auch in der Beleuchtung widergespiegelt werden. Das Unternehmen benötigte ein hochwertiges, zurückhaltendes Beleuchtungssystem, welches das biologische und physiologische Wohlbefinden der Mitarbeiter fördert und das zukunftsorientierte Technologiekonzept der Firma unterstreicht.
Helvar und Bartenbach arbeiteten gemeinsam an der Entwicklung einer hochmodernen, automatischen Beleuchtungssteuerungslösung, die sich in das Gebäude-Management-System integrieren lässt und für größtmöglichen visuellen Komfort sorgt.
"Uns war klar, dass wir ein Beleuchtungsdesign gestalten mussten, das die Arbeitsumgebung der Mitarbeiter mit größtmöglichem Komfort ausstattet", sagt Wilfried Kurz, Projektmanager bei Bartenbach. "Die zeitliche Lichtsteuerung von Helvar spielte dabei eine entscheidende Rolle. Sie ermöglichte uns die Gestaltung und Umsetzung eines Beleuchtungsprogramms, das dem zirkadianen Rhythmus der Mitarbeiter entspricht und ein hohes Maß an visuellem Komfort bietet. Eine weitere wichtige Vorgabe von Geislinger war die Forderung nach der größtmöglichen Energieeffizienz des Beleuchtungssystems. Mit den hochentwickelten Sensoren und Treibern von Helvar konnten wir eine Beleuchtungsanlage bereitstellen, die sicherstellt, dass nur die Bereiche beleuchtet werden, die notwendig sind. Das vermeidet unnötigen Energieverbrauch."
Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Untersuchungen weist darauf hin, dass Licht einen entscheidenden Einfluss auf den menschlichen Körper haben kann und sich auf die Stimmung, die Konzentration und die Qualität des Schlafs auswirkt. Mit der von Helvar programmierten Steuerung gelingt es, die Beleuchtung dem natürlichen Rhythmus des Tageslichts anzupassen und eine Arbeitsumgebung zu schafft, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter fördert.
Dazu hatte Bartenbach einen Zeitplan für die Beleuchtung entwickelt, der die Farbtemperatur im Verlauf des Tages auf Werte zwischen 4.000 K und 6.000 K anpasst. Zwischen 7:30 Uhr und 11:00 Uhr wird die Beleuchtung von Neutralweiß (4.000 K) auf ein deutlich kühleres Weiß umgestellt. Um eine entspannendere Atmosphäre für die Mitarbeiter während ihrer Mittagspause zu schaffen, bleibt die Beleuchtung bis 14.00 Uhr neutral-weiß. Danach ändert sich das Licht wieder zu einem kühleren Weiß-Ton, damit die Umgebung eine anregendere Wirkung auf die Mitarbeiter hat. Gegen Abend verändert sich die Beleuchtung zu einem wärmeren Ton, um den natürlichen Rhythmus des Tageslichts bis zum Sonnenuntergang widerzuspiegeln und für Mitarbeiter, die länger arbeiten, einen angenehmeren visuellen Effekt zu erzeugen.
Die Steuerungs-Software von Helvar hat Bartenbach die nötige Flexibilität verschafft, diesen Zeitplan zu programmieren und Geislingers Anforderungen an eine Beleuchtungslösung, die den biologischen und physiologischen Bedürfnissen der Mitarbeiter entspricht, zu erfüllen.
Um Geislingers Wunsch nach einer automatischen, zurückhaltenden Beleuchtungslösung zu erfüllen, hat Bartenbach eine Kundenlösung in Form linearer Leuchten entworfen, die in 10 mm großen Vertiefungen in die Decke integriert sind, um einen subtilen und verborgenen Lichteffekt im gesamten Gebäude zu erzeugen. Zu diesen besonderen Anforderungen zählte außerdem, dass im Gebäude keine Lichtschalter oder Bedienfelder zu sehen sein sollen.
Bartenbach benötigte aus diesem Grund ein hochmodernes Sensorsystem, um sicherzustellen, dass die Beleuchtung nur bei Bedarf aktiviert und keine Energie durch unnötige Beleuchtung verschwendet wird. Bartenbach wählte den Systemsensor 'Idim Sense' von Helvar, der Bewegungen, Anwesenheit und Umgebungslicht erkennt und dadurch eine gebäudeübergreifende Automatisierung der Beleuchtung sicherstellt. Der Idim-Sensor gewährleistet, dass die Beleuchtungsstufen in Gebäudeteilen mit viel natürlichem Tageslicht niedrig bleiben.
Der kompakte Sensor ist flexibel installierbar und kann entweder in Decken oder direkt in die Leuchte montiert werden und fungiert als Teil eines Dali-Lichtsteuersystems. Bartenbach entschied sich für den Router 920 von Helvar als Basis für das Dali-Lichtsteuersystem und teilte das Gebäude in 35 Zonen ein. Die Mitarbeiter in jeder Zone haben die Möglichkeit, von der automatischen Beleuchtungssteuerung in eine manuelle Steuerung zu wechseln und die Beleuchtung sowie die Verschattungen der individuellen Arbeitsbereiche über die webbasierte Arena-Ax-Plattform einzustellen, wobei die Gebäudemanager bei Geislinger über die Arena-Ax-Plattform, Zugriff auf das gesamte Gebäudesystem haben.
Helvar - www.helvar.com
Bartenbach - www.bartenbach.com
Geislinger - www.geislinger.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!