Artemide als Partner der Architektur-Biennale in Venedig

In diesem Jahr unterstützt Artemide das Motto der Ausstellung "Reporting from the front" und teilt die Perspektiven wie auch die ethischen und sozialen Forschungsinhalte, die der Kurator Alejandro Aravena als Denkanstoß vorgibt: die Verbesserung der Lebensqualität durch eine Architektur, die die Herausforderungen des wirklichen Lebens proaktiv angeht.
Diese Kooperation unterstreicht zudem die Bedeutung der Architektur als wesentlicher Bestandteil der Artemide-Welt und die enge Verbindung, die das Unternehmen zwischen Designkultur und Lichtkultur herstellen möchte.
Artemide unterstützt die Internationale Architekturausstellung auch durch seine Beleuchtungsprojekte, die die Besucher auf ihrem Weg durch die Ausstellung innen wie auch außen begleiten und leiten. Die installierten Beleuchtungsprojekte fügen sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein, wie beispielsweise die Piroscafo Leuchten von Ernesto Gismondi, Reeds vom deutschen Designer Klaus Begasse und Tolomeo von Michele De Lucchi & Giancarlo Fassina in ihren unterschiedlichen Außenversionen.
Mit Tolomeo zeit Artemide seit nunmehr dreißig Jahren, wie langfristige Produktkonzepte realisiert und immer wieder aktualisiert werden können. Architekt De Lucchi entwickelte auch die Leuchten Noto und Led Net, die zur Beleuchtung der Sale d’Armi im Arsenale ausgewählt wurden. Für die Pendelleuchten im Bildungsbereich zeichnen Wilmotte & Industries verantwortlich.
Im Restaurant Le Bombarde begrüßt Artemide die Gäste mit den Pendelleuchten Calenda von Italo Rota und Alessandro Pedretti. Farbenfrohe Szenarien entfalten Les Danseuses, ein hybrides Licht- und Luft-Projekt von Atelier Oi, das für Danese (Artemide Gruppe) gestaltet wurde.
Blickfang im Buchladen sind die Produkte der In-Ei-Kollektion von Issey Miyake sowie speziell entwickelte Cluster der Empatia Leuchten, einem Beleuchtungsprojekt von Carlotta de Bevilacqua, das eine harmonische Kombination von technologischer Innovation und venezianischer Glasbläserkunst darstellt. Im Pressesaal sind die Kult gewordenen Leuchten von Artemide zu finden, die den historischen Hintergrund und die Designkompetenz des Unternehmens verkörpern und seine fortwährende Zusammenarbeit mit international renommierten Architekten und Designern belegen.
Für die von Brendan Cormier vom Victoria and Albert Museum kuratierte Sonderausstellung "A World of Fragile Parts" wurden die Leuchten Nur des Designers Ernesto Gismondi ausgewählt. Bei den anlässlich der 15. Internationalen Architekturausstellung vorgestellten Projekten "Report from the cities: conflicts of an urban age", kuratiert von Ricky Burdett von der London School of Economics and Political Science, und "Beyond Bending" von Philippe Block spielen technologische Beleuchtungslösungen, die nahtlos in die verschiedenen Ausstellungsräume eingebettet werden, eine wichtige Rolle .
Innovative Technologie, hochwertige Fertigung, Zusammenarbeit mit herausragenden Architekten, soziologische Untersuchungen – dies sind die Forschungsthemen, die den Beleuchtungsprojekten nach Angaben von Artemide zugrunde liegen. Ziel der Projekte ist es, optimale Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität im privaten Raum, sowohl für die Gegenwart als auch für die Zukunft zu entwickeln.
Artemide - de.artemide.com
Architektur-Biennale Venedig - www.labiennale.org/it/architettura
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!