Zow in Bad Salzuflen als Arbeitsplattform für die Branche bestätigt

Davon reiste gut jeder vierte Gast aus dem Ausland an – vor allem aus den Niederlanden, Polen, Tschechien und Belgien. Sie sorgten gleich ab dem ersten Messetag für gute Stimmung bei den 263 ausstellenden Unternehmen, die sich sowohl mit der Qualität der Besucher als auch mit den Fachgesprächen sehr zufrieden zeigten.
"Die positive Resonanz von Ausstellern und Besuchern hat uns gezeigt, dass die Zow in der Möbelbranche OWL eine Zukunft hat", sagt Senior-Berater Udo Traeger.
Insgesamt stellten 263 Aussteller aus 27 Ländern die Leistungsfähigkeit und Innovationsstärke der Branche eindrucksvoll unter Beweis: Sie präsentierten in den Hallen 20, 21 und 22-1 einen repräsentativen Mix sämtlicher Produktgruppen, von Halbfabrikaten, Licht und Auszugssystemen über Werkstoffe, Oberflächen und Beschläge bis hin zu Lacken, chemischen Erzeugnissen und Dienstleistungen.
Dabei belief sich der Anteil der ausländischen Zulieferindustrie auf knapp 40 Prozent, wobei Italien, Polen, Österreich und Dänemark zu den wichtigsten Ausstellernationen gehörten. Den Ausstellern boten nicht nur die verschiedenen Sonderflächen ideale Möglichkeiten, neue Ideen zu präsentieren, sondern auch die Gelegenheit, die Fachbesucher im neuen Vortragsforum Zow_update über die neuesten Technologien zu informieren.
Unter den Exponaten der 40 neuen Austeller befand sich u. a. auch eine 3D-Druck-Manufaktur, die die Vorteile der Kleinserienfertigung zeigte sowie ein Mitglied des Spitzenclusters BioEconomy, das Biowerkstoffe für die Verwendung in der Möbelindustrie präsentiert.
Zow Bad Salzuflen - www.zow.de
Clarion - www.clarionevents.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!