Wiedereröffnet

Lichtplanerin Gabriele von Kardorff hat zur Eröffnung des Neuen Museums in Berlin die optimale Ausleuchtung für Nofretete gefunden. Zehn Jahre lang hat sie am Licht für die ägyptische Schönheit zu gearbeitet.
"Sie ist das empfindlichste Objekt, was wir bisher ausgeleuchtet haben", sagt von Kardorff, die Licht als vierte Dimension der Architektur sieht. "Nofretete ist durch diese experimentell entwickelte optimale Beleuchtung vom hübschen Topmodel zu einer schönen Frau geworden", sagt Dietrich Wildung, Direktor Ägyptisches Museums von 1989-2009. Gabriele von Kardorff wollte ein perfektes Zusammenspiel zwischen Tageslicht und Kunstlicht erreichen. Es sollte sowohl am Tag als auch über das gesamte Jahr hinweg mit den Ausstellungsobjekten funktionieren. "Das war eine große Herausforderung", erinnert sich die Lichtplanerin. Sie musste die Architektur des Gebäudes aus dem 19. Jahrhundert einbeziehen.
Mit so wenig Energie wie möglich sollte sie auskommen, war eine weitere Vorgabe. "Wir haben hier 32 Profilscheinwerfer, jeder ist mit einer 150 Watt- Lampe bestückt", erklärt von Kardorff die Schweinwerfe-Ausrichtung im "Griechischen Hof". "Wir haben in der Summe eine Anschlussleistung von nicht einmal 5000 Watt." Vergleichte man das mit Geräten des täglichen Lebens, entspräche es der Leistung von zwei Föhnen.

Quelle Bild + Textmaterial:


www.3sat.de
http://www.3sat.de/nano/news/111332/index.html
http://www.kardorff.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!