Werkraum Bregenzerwald: Kultur des Handwerks in neuem Licht

Mit dem Werkraum-Haus in Andelsbuch hat der Verein Werkraum Bregenzerwald ein neues Zuhause gefunden. Der visionäre Bau, der nach dem Entwurf des renommierten Schweizer Architekten Peter Zumthor entstand, ist gekennzeichnet durch ein ausladendes Holzdach und eine Fassade aus Glas, so dass die Landschaft hindurchzufließen scheint. Das Werkraum-Haus dient so als eine Art „Schaufenster“ für die Handwerkskultur des Bregenzerwaldes.

80 Meisterbetriebe aus dem Bregenzer Wald schließen sich im Werkraum zusammen. Als Drehscheibe und Anlaufstelle für Bauherren und Architekten bietet das Werkraum-Haus Platz für Ausstellungen, Veranstaltungen, einen Shop und ein Café. Die Multifunktionalität des Gebäudes und seine einzigartige Architektur stellen besondere Anforderungen an die Beleuchtung. Bei der Planung legte man deshalb Wert auf eine flexible Lichtlösung, welche die Architektur des Hauses inszeniert und dabei mit hoher Lichtqualität überzeugt. Zudem schafft die Lichtinszenierung eine angenehme Atmosphäre für Besucher und Mitarbeiter.

Mit dem österreichischen Lichtspezialisten Zumtobel entschieden sich Bauherr und Architekt für einen erstklassigen Partner, der über internationale Erfahrung und eine hohe Beratungskompetenz verfügt. Für die verschiedenen funktionellen Bereiche des Werkraum-Hauses entwickelte Zumtobel ein maßgeschneidertes Lichtkonzept mit zahlreichen Sonderlösungen. Im öffentlichen Teil des Hauses, in dem die verschiedenen Werkraum-Handwerker ihre Arbeiten ausstellen, setzt Zumtobel dabei ausschließlich modernste LED-Technologie ein.
Die LED-Variante überzeugt mit einer einfachen Anbindung an ein Lichtmanagementsystem, so dass sich die Beleuchtung bei Events oder Ausstellungen flexibel steuern lässt. „Die richtige Beleuchtung hat einen wesentlichen Anteil daran, die Leistungen unserer Handwerkskultur angemessen zu präsentieren und gezielt ins rechte Licht zu rücken. Andererseits ist es das Licht, das zusammen mit der Akustik für die atmosphärischen Qualitäten eines Raumes sorgt. Das ist hier im Werkraum die gelungene Mischung von Kunst- und Tageslicht“, sagt die Geschäftsführerin Renate Breuss.

Für eine perfekte Raumakustik wurde in der offenen, bespielbaren Halle des Gebäudes eine Kassettendecke aus Holz mit dicken Polstern angebracht. Mit einer speziell angefertigten Abhängung positionierte Zumtobel in diesem Bereich etwa 160 LED-Spots der Serie Panos Infinity. Die Downlights sollen sich durch eine homogene Grundbeleuchtung sowie eine besonders gute Lichtqualität auszeichnen und zudem sehr effizient sein. Für ein akzentuiertes Licht und eine ausgezeichnete Farbwiedergabe, vor allem zur Inszenierung einzelner Ausstellungsstücke, sorgen zusätzlich knapp 90 schwenkbare LED-Strahler Vivo, ebenfalls mit einer speziellen Pendelabhängung ausgestattet.

Vivo setzt somit Lichtakzente, erzeugt Kontraste und stellt die Exponate in den Mittelpunkt, um ein aufregendes Kunsterlebnis für den Betrachter zu schaffen. Für eine einfache Anbindung der Leuchten an die Stromversorgung und die Lichtsteuerung sowie die Integration einer Notbeleuchtung kommt das durchgängige Lichtbandsystem Tecton zum Einsatz. Es ermöglicht eine schnelle Anpassung der Lichtlösung an wechselnde Anforderungen dank einer werkzeuglosen Montage.

Darüber hinaus wurden von Zumtobel einige Sonderanfertigungen für das Treppenhaus und den Sanitärbereich erstellt. Dafür wurden spezielle Downlights in die Betondecke eingelassen. Sie schaffen ideale Lichtverhältnisse zur Orientierung und Führung und unterstreichen zugleich die Architektur des Raumes. Für den Notfall stattete Zumtobel das Gebäude mit den LED-Leuchten Puresign und Resclite aus. Im Untergeschoss bieten Tecton mit Leuchtstofflampen als Pendelvariante und die robuste Leuchte Scuba dank ihrer homogenen Beleuchtung optimale Orientierung.
Zumtobel - www.zumtobel.com
Werkraum Bregenzerwald - www.werkraum.at
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!