Energetisch optimierte Lichtbänder von Essmann

Basis für die Konstruktion ist das bewährte Lichtband classic. Es handelt sich hierbei um eine veränderte thermisch getrennte, gewölbte Aluminiumprofilkonstruktion aus stabilen Strangpressprofilen, in die hochwertige transluzente Verglasungen eingesetzt werden.
Eine neuartige Wärmeschutzhülle und Sicherheitsentwässerung im Fußpunkt sorgt für die optimale thermische Trennung. Neu hinzugekommen ist auch eine verwindungssteife und thermisch getrennte Klappenkonstruktion, die für die tägliche Be- und Entlüftung, aber auch für den Rauchabzug eingesetzt werden kann. So sollen hervorragender Wärmeschutz und absoluter Dichtigkeit gegen Wasser und Wind erreicht werden.
Im Bereich der Klappenprofilkonstruktion wurden Profilveränderungen vorgenommen, die nach Angaben des Herstellers neue Maßstäbe in Bezug auf Dichtigkeit und Schallschutz setzen. So verfügt die Firstklappe jetzt über ein doppeltes umlaufendes EPDM-Abdichtungssystem mit optimaler Klappenabdichtung zum Lichtband.
Gleichzeitig lassen sich mögliche Bautoleranzen ausgleichen. Das Firstklappensystem kann für den natürlichen Rauch- und Wärmeabzug (NRWG) mit und ohne Lüftungsfunktion genutzt oder nur als reine Lüftungsklappe mit unterschiedlichen Antriebsystemen ausgestattet werden.
Für die hochwertige transluzente Verglasung werden Polycarbonat-Hohlkammerplatten nach geltender EnEV eingesetzt. In Verbindung mit dem neu entwickelten Klips-System lassen sich die unterschiedlichsten Verglasungsvarianten einfach montieren und zukünftig bei Bedarf auch wieder demontieren. Durch die Vielzahl an hochwärmegedämmten Verglasungsvarianten eignet sich die neue Lichtband-Generation für viele Einsatzbereiche sowohl im Neubau als auch in der Sanierung.
Beispielsweise lässt sich der Wärmeschutz unter Einsatz von AeroTech-Platten bei gleichzeitiger optimaler Lichttransmission und extrem geringem Gewicht gegenüber anderen Verglasungen zusätzlich weiter optimieren. Da zu erwarten ist, dass die Anforderungen an den Wärmeschutz weiter steigen, oder Nutzungsänderungen neue Anforderungen mit sich bringen, bietet das System jetzt schon die Möglichkeit, nachträglich dickere Verglasungen (bis 32 mm) mit noch besseren U-Werten einzubauen.
Die intelligente Anschlußtechnik besteht aus einem nachrüstbaren, praktischen Zargensicherheitsanschluss aus hochwertigem EPDM, mit dem auch nachträglich fachgerechte und sichere Anschlüsse zwischen dem Lichtbandsystem und der Dacheindichtung realisiert werden können. Alle Lichtbänder der Produktlinie werden je nach Verglasungsausführung und Spannbreite in Stichhöhen von 1/5 oder 1/9 der Lichtbandbreite ausgeführt.
Die Oberlichter können in jeder Breite zwischen 1,0 Meter und 6,0 Meter in endloser Länge hergestellt werden. Je nach statischer Anforderung oder Ausführung sind Sprossenabstände der Tragkonstruktion von 530, 703 und 1.060 Millimeter möglich. Neben der generellen Durchsturzsicherheit während des Einbaus ist eine dauerhafte Durchsturzsicherheit optional durch ein integriertes Durchsturzsicherungssystem im Lichtband gewährleistet. Das neue System ID1200 kann mit dem Einbau der Lichtbänder installiert werden oder bei Bedarf, mit etwas höherem Aufwand, auch zu einem späteren Zeitpunkt.
Essmann GmbH - www.essmann.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!