Anzeige

Effizienzvorteil digitales Monitoring: Kamp setzt auf Lichtmanagement der Zukunft

Anzeige
„Im Vordergrund stand das Streben nach größtmöglicher Effizienz“, erinnert sich Geschäftsführer Ewald Kamp. Die energiehungrige HQI-Beleuchtung sollte einer durch und durch nachhaltigen und zukunftsfähigen Beleuchtung weichen. Doch was bedeutet Zukunftsfähigkeit in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung und einem sich rasant verändernden Beleuchtungsmarkt? Sie beinhaltet insbesondere vorausschauende Wartung, intelligente Lichtsteuerung und umfassende Konnektivität. Es sind die Grundpfeiler der Lichtkonzepte von morgen, die – wie bei Kamp in Ibbenbüren – schon heute geplant und umgesetzt werden. „So kamen wir schnell auf die moderne LED-Technologie und ein Monitoringsystem, das permanent die Verbräuche sämtlicher Leuchten im Markt erfasst und uns Rückschlüsse auf Einsparpotenziale erlaubt.“
Letztlich überzeugte die innovative Lichtlösung von TRILUX, dem deutschen Markführer für technisches Licht. Die Basis der Anlage bilden mehr als 800 E-Line LED, die in den Gängen des Baumarkts für eine homogene Grundhelligkeit sorgen. Tief-breit-strahlende Linsenoptiken bringen das Licht selbst in die untersten Fächer der Regalreihen. „Das Licht wirkt mit 4.000 Kelvin sehr natürlich, dadurch fühlen sich die Kunden bei uns wohl. Das wiederum erhöht die Verweildauer im Markt und wirkt damit verkaufsfördernd“, erläutert Ewald Kamp.



Digitale Lichtsteuerung: Erfassen, Bewerten, Vorhersagen
Um die hohe Lichtqualität auch in Zukunft zu garantieren, sind intelligente Steuerungssysteme heute unumgänglich. Besonders die vorausblickende Wartung von Beleuchtungsanlagen – auch Predictive Maintenance genannt – bietet enorme Einsparpotenziale. Dabei erkennen moderne Algorithmen Verschleiß und Störungen bereits, bevor sie eintreten und Zwangspausen verursachen. So ersetzen vorbeugende Maßnahmen aufwändige Reparaturen, während Wartungsphasen durch eine erhöhte Transparenz besonders effizient und genau zum richtigen Zeitpunkt geplant werden können.
Neben der besseren Vorhersagbarkeit von Wartungen ist die Echtzeitsteuerung der zweite große Vorteil der digitalen Lichtsteuerung. Die Daten werden über das Lichtmanagementsystem in der Cloud gespeichert. Dank dieser Konnektivität, einer der Grundlagen des „Internet of Things“, können verschiedene Parameter wie Betriebstemperatur, Dimm-Level oder Raumhelligkeit analysiert und sofort an die Verhältnisse angepasst werden. Automatisches Handeln in Echtzeit und bessere Planbarkeit für die Zukunft – so geht Effizienz heute.



Vom Konzept zur intelligenten Tageslichtsteuerung
Das Angebot von TRILUX mit einer Mischung aus den flexiblen Lichtbändern der E-Line LED, den zukunftsfähigen Schnittstellen sowie den Digitalen Services und weiteren Beratungs- und Projektmanagementoptionen ist überzeugend. Besonders augenfällig ist die Funktionsweise bei der Tageslichtsteuerung im Verkaufsraum. War dieser vor der Sanierung stets mit 100 Prozent beleuchtet, steuert das Lichtmanagementsystem LiveLink die Leuchten jetzt bedarfsgerecht. „Es dimmt sofort runter, wenn die Sonne durch die Fenster scheint und regelt bei bewölkter Wetterlage automatisch hoch“, hat Ewald Kamp beobachtet. „Dabei sparen wir Minute für Minute und nicht erst, wenn jemand auf den Schalter drückt.“
Für Stefan Heiligensetzer, Projektleiter und Key Account bei TRILUX, war die Sanierung und Installation des digitalen Lichtmanagements ein Meilenstein. Zum ersten Mal wurde eine so große Anlage mit Predictive Maintenance Features ausgestattet: „Wir sind begeistert vom Ergebnis“, sagt Heiligensetzer stolz. „Es zeigt, dass TRILUX auch auf dem Gebiet der Digitalen Services höchste Qualität liefert. Wir wollen die Digitalisierung von Beleuchtungslösungen konsequent vorantreiben. Dazu gehört eben auch, dass Kunden alle Wartungsdaten oder die Energieeffizienz ständig im Blick haben und darauf reagieren können – und das zu jeder Zeit an jedem Ort ganz bequem auf dem Smartphone.“ 



Zukunft der Gebäudesteuerung dank Light Monitoring
TRILUX entwickelt das Lichtmanagementsystem LiveLink kontinuierlich weiter und ergänzt regelmäßig neue Features. Das Ziel: Eine umfassende Servicezentrale zu schaffen, die über das bekannte Energy Monitoring hinausgeht. Im Light Monitoring laufen sämtliche Daten für die intelligente Lichtsteuerung zusammen. Das System verbindet die Vorteile der smarten Beleuchtungssteuerung und Energieeinsparung mit den Möglichkeiten des Predictive Maintenance. Dank der offenen Schnittstellen ist es darüber hinaus denkbar, dass in Zukunft auch Parameter wie Wassertemperaturen oder CO2-Werte ausgelesen, analysiert und optimal in die Steuerung miteinbezogen werden – ganz im Sinne des „Internet of Things“.
Die Gebäudesteuerung von morgen verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Nur so ist ein optimaler Effizienzvorteil zu erreichen. Mit der Implementierung von Digital Services wie Energy Monitoring, Light Monitoring und Predictive Maintenance sind die Weichen für eine erfolgreiche Digitalisierung gestellt.



Kurz & knapp


Bauherr
Baufachzentren Kamp 
Ibbenbüren



Objekt
Sanierung eines Baumarktes



TRILUX-Baureihen
E-Line LED
LiveLink

www.trilux.com

Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!