Anzeige

Schweizer Licht-Vereinbarung: Bis 2025 Stromverbrauch für Licht halbieren

Anzeige
Zwölf Akteure der Lichtbranche haben am 11. September 2018 in Davos eine Vereinbarung unterzeichnet. Das Ziel ist, den Anteil der Beleuchtung am Gesamtstromverbrauch in der Schweiz per 2025 auf 6 Prozent zu halbieren. Foto: Inoveris
Mit dem Abkommen vom 11. September 2018 verpflichten sich die Unterzeichnenden, bis 2025 den Anteil der Beleuchtung am Gesamtelektrizitätsverbrauch in der Schweiz von heute 12 Prozent auf 6 Prozent zu halbieren. 2017 wurden in der Schweiz rund 7 TWh Strom für Beleuchtung verbraucht. Die Einsparung von 3,5 TWh Strom entspricht etwa der Jahresleistung des Kernkraftwerkes Beznau 2 und soll ohne Komforteinbussen für die Konsumentinnen und Konsumenten realisierbar sein.
Die Lichtbranche ist überzeugt, durch neue Technologien, intelligente Lichtplanung, moderne Steuerungen, gezielte Information und Weiterbildung diesen substanziellen Beitrag leisten zu können.
Ziel der von der Schweizer Licht Gesellschaft SLG lancierten und vom Bundesamt für Energie BFE getragenen Initiative ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 zu leisten. Die enge Zusammenarbeit zwischen Bund und Privatwirtschaft ist erfolgsversprechend.
Das sind die Partner der Licht-Vereinbarung:
  • Bundesamt für Energie BFE
  • SLG Schweizer Licht Gesellschaft
  • fvb Fachverband der Beleuchtungsindustrie
  • Sens Norm
  • Minergie
  • Otto Fischer
  • Relux Informatik AG
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz
  • Abtie Association des Bureaux Techniques d’Ingénieurs en Electricité
  • Elektro-Material AG
  • Ikea
  • Vsei Usie
SLG Schweizer Licht Gesellschaft - www.slg.ch
Bundesamt für Energie BFE - www.bfe.admin.ch
Relux - www.relux.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!