Lichtmanufaktur Siglicht auf der Imm Cologne

Als Lichtplaner haben Klaus Sigl und sein Team zahlreiche repräsentative Gebäude buchstäblich ins rechte Licht gesetzt – wie etwa das Drehrestaurant des Münchner Fernsehturms, die Deutsche Bibliothek in Frankfurt am Main, das Bonner Haus der Geschichte und das Bayerische Nationalmuseum in München.
Neben diesen Großprojekten steht die Lichtmanufaktur Siglicht für zeitlose Serien und Einzelleuchten, die teils puristische Formen mit technischer Raffinesse in Einklang bringen. Ein Blickfang auf der Kölner Messe ist die aktuelle Leuchten Serie "Loop" und "Tisua", die wie ihre Vorgänger-Linien schon jetzt namhafte Designpreise für sich verbuchen konnte und durch ihre Wandlungsfähigkeit sowie ihre intuitive Bedienbarkeit via App oder Touchpanel begeistert.
Daneben fertigt die Münchner Lichtmanufaktur aber auch die klassischen Serien Axana und Jamaton, die kontinuierilich weiterentwickelt werden und durch ihre Variabilität und die klare Formensprache Akzente in Wohnräumen setzen.
Zu sehen sind die Leuchten vom 15. bis 21. Januar 2018 auf der Imm Cologne, Halle 4.2, Stand B33.
Siglicht - www.sigllicht.de
Imm Cologne - www.imm-cologne.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!