Candelakamera als iOS-App zur Planung von Projektionsbeleuchtung

Energie-, Kosten- und Umweltkriterien haben das Verfahren der Projektionsbeleuchtung zu einem wichtigen Mittel in der Fassadenbeleuchtung gemacht. Mit speziell angefertigten Filtern von Opticalight ist es möglich, ein Kloster im Wald bei 2 Lux Beleuchtungsstärke im Scheinwerferlicht gleißen zu lassen, während ein konventionell beleuchtetes Stadtschloss unter Umständen bei 20 Lux nicht von umliegenden Fassaden unterschieden werden kann.
Um diese Unterschiede sichtbar und messbar zu machen, wurde eine iOS-App entwickelt, denn erst die Messung von Candelawerten gibt Lichtplanern einen Hinweis mit welchen Werten in der Planung gearbeitet werden kann. Die nun kostenlos zur Verfügung stehende App macht z. B. aus Iphone eine Candela-Kamera für unterwegs.
Die App ist bei Instalation für den Gebrauch von 10 - 1000 cd/m2 kalibriert. Je nach Kalibrierungsstatus werden Genauigkeiten bis 10% erreicht. Das menschliche Auge erkennt im Vergleich dazu Helligkeitsunterschiede bei Verdopplung bzw. Halbierung der Lichtintensität kaum. Damit kann die App für Lichtplaner ein wertvolles Analyseinstrument werden. Sie erreicht als Entwurfshilfsmittel für die Lichtplanung ausreichende Genauigkeit kann aber nicht für die Überprüfung oder den Nachweis von gesetzlich vorgeschriebenen Messwerten eingesetzt werden
Während der Light und Building ist Opticallight Gast beim Deutschen Lichtdesignpreis in der Halle 3.1 Stand A31. Am Messestand wird eine kostenlose Kalibrierung der iOS-App angeboten.
Opticalight - www.opticalight.ch
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!