RWE SmartHome: Per Funk zum vernetzten Haus

RWE SmartHome Starterpaket ermöglicht jedermann – ob Eigentümer oder Mieter, technikaffiner Bastler oder absoluter Laie, ob Jung oder Alt – einen preisgünstigen Einstieg in die intelligente Vernetzung von Haustechnik und Geräten. Und Vernetzung hat im Wesentlichen drei Dinge zum Ziel: Energie einzusparen und effizienter zu nutzen, den Wohnkomfort zu erhöhen und für ein Plus an Sicherheit zu sorgen.

Konsequent verschlüsselt, sicher verbunden
RWE SmartHome räumt dabei dem Datenschutz einen sehr hohen Stellenwert ein. Ein hohes Maß an Datensicherheit bieten ein mit persönlichem Passwort geschützter Zugriff und nach neusten Standards verschlüsselte Funkverbindungen innerhalb des Systems sowie Anbindungen zum Internetserver, über den Programmierung und mobile Fernabfrage erfolgen.

Das hat eine Prüfung durch das unabhängige Magdeburger Sicherheitsinstitut AV-Test in diesem Jahr bestätigt: Niemand funkt dazwischen, und Hacker bleiben draußen. Erst vor Kurzem erhielt die Haussteuerung darüber hinaus das „Gütesiegel für Informationssicherheit“ vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) aus Frankfurt a. M., der das RWE „Backend“ – die Hard- und Software der Internetanbindung – noch einmal gesondert prüfte.

Modular erweiterbar

Konzipiert ist RWE SmartHome als modulares Komplettsystem aus einer Hand. Das ermöglicht eine vollkommen störungsfreie Kommunikation der vernetzten Komponenten, die zentral bedient, automatisiert und via Internet ferngesteuert werden können. Der Modulaufbau erlaubt Anwendern, zunächst mit einer überschaubaren Paketlösung zu starten und ihr intelligente Haussteuerung mit RWE SmartHome ganz nach persönlichem Bedarf sukzessive weiter auszubauen.

Auf der anderen Seite integriert der Anbieter RWE Effizienz aus Dortmund laufend neue Produkte in das System – zuletzt die Leuchten von Philips hue, wodurch Funktionsvielfalt und Bedienkomfort stetig zunehmen. Das System bleibt somit offen für zukünftige Anforderungen.
Tägliche Routinen und komplexe Szenarien
Die Produktfamilie umfasst mittlerweile 20 Geräte wie Thermostate, Zwischenstecker, Schalter sowie Sensoren für den Innen- und Außenbereich. Damit können am PC, Tablet oder Smartphone über den RWE SmartHome-Server und mit Hilfe von Anwendungen (Apps) beispielsweise die Heizung, Haushaltsgeräte, Rollläden und Beleuchtung gesteuert werden. Das Einrichten individueller Profile ermöglicht die zeit- oder ereignisgesteuerte Automatisierung täglicher Routinen – etwa beim Aufstehen, Verlassen des Hauses, beim Heimkommen oder Schlafengehen.

RWE SmartHome bietet sogar die Steuerung von komplexen Szenarien wie beispielsweise die Anwesenheitssimulation durch einen „virtuellen Mitbewohner“ während des Urlaubs. Jederzeit, auch von unterwegs aus, lässt sich der aktuelle Status im System abfragen und direkt auf die einzelnen Geräte zugreifen. Darüber hinaus verfügt RWE SmartHome über eine Nachrichtenfunktion, die den Nutzer per E-Mail oder SMS automatisch über bestimmte Ereignisse informiert, beispielsweise das Ansprechen eines Rauchmelders oder Tür- und Fenstersensors.

Einbindung von PV-Anlage und dezentralem Solarstromspeicher
Neben der Hausautomation für mehr Komfort und Sicherheit können mit RWE SmartHome der Stromverbrauch (Power Control) und die Leistung von Photovoltaikanlagen (Power Control solar) erfasst werden. Um die Eigennutzung des erzeugten Solarstroms und damit die Wirtschaftlichkeit der Anlagen zu erhöhen, bietet RWE Effizienz hochwertige Solarstromspeicher an, die in die Haussteuerung eingebunden werden können und so für das optimale Verhältnis von Speicherung, Eigenverbrauch und Einspeisung sorgen.

Denn smartes Wohnen ist aus Sicht von RWE Effizienz eine Voraussetzung für das zentrale Zukunftsthema der Energiewirtschaft: Smart Cities. Systeme wie RWE SmartHome können im Sinne der Energiewende wesentlich dazu beitragen, dass auch große Städte erneuerbare Energien durch intelligente Verteilung und Speicherung effizienter nutzen und beispielsweise auch an der Home-Ladebox von RWE getrankter Solarstrom für Elektroautos eingesetzt wird. So gelingt es CO2-Emissionen im Gebäudebereich wie auch im Verkehr zu senken.

Über die Haussteuerung RWE SmartHome
Seit der Einführung vor gut drei Jahren ist die modular konzipierte Gerätefamilie von RWE SmartHome auf über 20 Komponenten für den Innen- und Außenbereich angewachsen. Zudem hat RWE Effizienz auch Hersteller wie Miele und Buderus als Partner für das Netzwerk gewonnen – jüngst erfolgte die Integration der LED-Farblichtsteuerung Philips hue.

Im Online-Shop www.rwe-smarthome.de sind Funktionsweise des Systems sowie die einzelnen Produkte übersichtlich dargestellt. Zudem lassen sich dort schnell regionale Bezugsquellen und bei Bedarf auch Partner finden, die bei der Zusammenstellung, Einrichtung und Montage vor Ort behilflich sind.
RWE SmartHome - www.rwe-smarthome.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!