Weichen gestellt

Bündelung von Kompetenzen, Know-how und Kapazität sind häufig von wirtschaftlichem Erfolg gekrönt. Das zeigt sich auch am Beispiel von Relco und VLM. Seit Anfang April ist die Relco Gruppe – durch eine massive Erhöhung der Beteiligung – wichtigster strategischer Partner der VLM. Ziel war und ist: die schrittweise Integration der VLM in die Relco-Gruppe. Die Weichen dafür wurden vor einem halben Jahr gestellt. Ab 31. Oktober ist die Fusion von Relco und VLM auch juristisch unter Dach und Fach. Für die reibungslose Zusammenlegung beider Firmen wird maßgeblich Dr. Giuseppe Conte, Geschäftsführer der Relco Nord GmbH, verantwortlich sein.

Obwohl Fusionen dieser Größenordnung stets einen logistischen Kraftakt bedeuten, zeigt sich schon heute die Richtigkeit des Zusammenschlusses. Mehr als 1.200 Mitarbeiter, Niederlassungen in 74 Ländern der Welt, weltweiter Vertrieb sowie rund 40.000 Quadratmeter Lager- und 35.000 Quadratmeter Produktionsfläche sollten dem neuen Licht-Giganten einen Sonnenplatz in der Branche sichern. Nicht nur wegen imposanter Zahlen. Auch das geistige Kapital und die langjährige Erfahrung sind gute Argumente für eine vielversprechende Zukunft.

„Relco und VLM sind ideale Partner“, sagt Gerhard Heidenreich, Marketingchef bei Relco Group Germany, „diese beiden Firmen sind beide seit rund 40 Jahren am Markt und schon vor 20 Jahren haben VLM und Relco gemeinsam Transformatoren und Dimmer in Deutschland vertrieben. Man kennt sich, man schätzt sich.“ Und: „Man ergänzt sich.“ Gerhard Heidenreich: „Bei beiden Produkt-Portfolios gibt es kaum Überschneidungen – und wenn, dann summiert sich das Know-how zu verbesserten Produkten. Gewinner sind also vor allem Kunden und Anwender.“
Die Voraussetzungen für die Fusion sind längst getroffen. Neben der neuen Geschäftsführung zieht man auch örtlich an einem Strang – in Hilden, nur 15 Kilometer vom früheren VLM-Firmensitz in Mettmann entfernt. Hier verfügt das Unternehmen über 3.000 Quadratmeter Lagerfläche. Um den Direktvertrieb der Lichtsysteme kümmern sich in Deutschland fünf Mitarbeiter im Außendienst, zehn weitere Handelsvertreter unterstützen den Kundenkontakt. Gerhard Heidenreich hat neben sich ergänzender Produktpalette und deutlich verbesserter Infrastruktur noch einen weiteren Vorteil der Fusion erkannt.

Ein Pluspunkt, der nicht mit Quadratmetern oder Euros auszumachen ist. Der aber für langfristigen Erfolg mitentscheidend sein kann: „Wir können jetzt ein echtes `Best-of-both-worlds´ bieten“, sagt Gerhard Heidenreich, „zum einen die Innovationskraft eines italienischen Unternehmens mit internationaler Ausrichtung und das in der gesamten Welt höchst angesehene italienische Design. Zum anderen die typisch deutschen Tugenden wie Fleiß und absolute Zuverlässigkeit.“

Welche Marktpower das neue Unternehmen besitzt, wird durch einen Blick in den Gesamtkatalog deutlich: Sechs verschiedene Marken (Relco, Leuci, VLM, ELIOS, Leonardo Luce und Segno) bieten insgesamt über 10.000 einzelne Komponenten und Bauteile an. Das Spektrum reicht dabei von Transformatoren, Dimmern und LED-Technik bis hin zu Lampen, Schalterserien, Designleuchten und Leuchten im Consumerbereich.

Im Mittelpunkt aller Produktentwicklungen soll in Zukunft noch mehr der Kunde stehen. „Unser Kurs geht eindeutig in die Weiterentwicklung von energiesparenden Lichtlösungen im LED-Bereich und energiesparender Lampen in Verbindung mit customized-Lösungen für Handel und Do-it-yourself“, macht Gerhard Heidenreich deutlich.

Adresse der Relco Group Germany GmbH und VLM GmbH:


Relco Group Germany GmbH
Agnes-Pockels-Straße 9
DE-40721 Hilden

Tel.: 0 21 03 – 91 19 900
Fax: 0 21 03 – 91 19-800

mail@relcogroup.de
http://www.relcogroup.com
http://www.vlm.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!