Modulare LED-Mastleuchten: Astro von Selux

Designleuchte mit Systemgedanken
Herzstück ist die optische Einheit, ein integrales System aus LED, Reflektoren, Einbaueinheit und umgebendem Passepartout – für hohe Effizienz und guten Sehkomfort, in drei unterschiedlichen Abstrahlcharakteristiken. 

Funktionalität und Effizienz bei der Beleuchtung – das sind die Ansprüche an Leuchten im städtischen Raum. Darüber hinaus entfalten Mastleuchten aber schon am Tag eine ästhetische Wirkung, die das Stadtbild individuell prägt. Nachts sollen sie als Lichtobjekte faszinieren. Eine zukunftsweisende Synthese dieser Ansprüche präsentiert Selux jetzt mit der neuen Astro Familie. Ihr Design entstand mit dem vielfach ausgezeichneten Designbüro Phoenix Design. Es bietet durch den modularen Systemgedanken eine Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten.

Integrale LED-Lichttechnik als Herzstück
Gemeinsam ist allen Mastleuchten der Astro Familie ihr Herzstück, die optische Einheit aus LED, Reflektoren, Einbaueinheit und umgebendem Passepartout. Dieses wie ein Diskus geformte Modul ist effizient und bietet durch gute Entblendung hohen Sehkomfort. Es steht in drei Abstrahlcharakteristiken für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung: als symmetrische Lichtverteilung, als asymmetrische Platzlichtverteilung sowie als asymmetrische Straßenlichtverteilung. Als Lichtfarben bietet Selux für Astro 3.000 Kelvin und 4.500 Kelvin an.

„Die integrale optische Einheit bildet die Basis der neuen Selux Systemstrategie und wird bei Astro erstmals eingesetzt“, erläutert Tom Schönherr, Managing Partner Phoenix Design. Gutes Thermomanagement trägt zur Zuverlässigkeit und Effizienz der Hochleistungs-LED bei: „Lamellen im Gehäuseinneren führen die Wärme des Moduls ab, ohne das puristische Leuchtendesign zu beeinflussen“, erklärt der Designer.
Vielfältig individualisierbar – dank modularem Systemgedanken
Für jedes konkrete Projekt können Planer aus der Astro Familie Leuchten mit individueller, prägnanter Erscheinung konfigurieren. So stehen bei der Mastanbindung die Varianten Astro 1 mit einer einarmigen, asymmetrischen Anbindung oder Astro 2 mit einer zweiarmigen, symmetrischen Anbindung zur Wahl. Die Leuchtenabdeckung kann als flaches, entspiegeltes ESG-Sicherheitsglas, als klar gewölbte Kunststoffabdeckung oder als gewölbte Abdeckung mit geperlter Oberflächenstruktur ausgeführt werden. Die geperlte Oberflächenstruktur resultiert dabei in maximalem Sehkomfort und erzielt ein atmosphärisches Licht zur Aufhellung der Umgebung.

Weitere Freiheitsgrade bei der Gestaltung von Astro bietet die Corona. Diese eloxierte Aluminiumform umrahmt die optische Einheit von Astro und verleiht der Leuchte durch Brillanzeffekte eine magische Wirkung. Es stehen zunächst zwei Ausführungen der Corona zur Auswahl: mit konzentrischen Ringen oder mit einer Kissenstruktur. Als weitere Option ist ein LED-Ring zwischen optischer Einheit und Corona als Ambiente-Beleuchtung verfügbar, der mit weißem (3.500 K) oder blau farbigem Licht einen zusätzlichen Akzent setzt, aber auch auf besondere Funktionen hinweisen kann – etwa auf eine Ladestation für Elektromobile. Wie bereits für andere Leuchtenfamilien stellt Selux auch für Astro einen Online-Konfigurator im Web bereit, der die Planer schnell und komfortabel durch die möglichen Optionen bis zur Spezifikation führt.

Weniger Energieverbrauch durch adaptive Beleuchtung
Nachhaltigkeit steht im Fokus des Designkonzepts von Astro. Dies zeigt sich nicht nur im wartungsfreundlichen Aufbau der Leuchte und der dauerhaften Qualität der Materialien und Oberflächen, sondern auch in der Effizienz der LED-Technologie und den vielfältigen Schnittstellen zur Einbindung der Leuchten in Lichtmanagementsysteme. Damit ist Astro vorbereitet für adaptive Beleuchtung, die den Energieverbrauch zusätzlich senkt.
Selux - www.selux.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!