Atelier Brückner setzt Atlanten des Niederländischen Schifffahrtsmuseums neu in Szene

Im Zentrum stehen vier Pioniere der Kartografie sowie deren Urvater Claudius Ptolemy (90 – 168 n.Chr.). Abraham Ortelius, Gerhard Mercator, Cornelis Claesz und Joan Blaeu veröffentlichten Karten und Atlanten, die für immer unsere Sicht auf die Welt veränderten. Die einzigartigen Exponate entstanden zwischen 1482 und 1665; zu ihnen zählen die ersten Ansichten Amerikas und überaus präzise Stadtpläne Amsterdams.
Die wertvollen Dokumente, die auch heute noch durch ihren Detailreichtum begeistern, sind Ausgangspunkt der Ausstellungsgestaltung. Ihre charakteristischen Farben werden im räumlichen Farbschema aufgegriffen. Die Objektbeschriftungen sind in Referenz an die Kartenlegenden gestaltet. An einer zentralen Medienstation taucht der Besucher in Konzept und Historie der Kartografie ein. Hier kann er selbst durch digitalisierte Karten und Atlanten blättern.
Eine Rauminstallation fasst schließlich die Geschichte der Kartografie filmisch zusammen. Sie setzt die niederländischen Exponate mit entsprechenden internationalen Exemplaren in Bezug.
Die Ausstellung 'The Atlases' wird im Ostflügel des Museums gezeigt und ist Teil der so genannten Objekt-Galerien, die von Atelier Brückner gestaltet und im Jahr 2011 eröffnet wurden. Zu ihnen zählen eine bedeutende Sammlung an Navigationsinstrumenten, Schiffsmodellen, maritimen Gemälden, Schiffsornamenten sowie Fotoalben und kunsthandwerklichen Objekten aus Glas, Silber und Porzellan.
Für jede Objektgruppe wurde ein spezifisches Raumbild entwickelt, das die Exponatgruppen zu ausdrucksstarken Einheiten zusammenfasst. 'The Atlases' ersetzt die Präsentation der museumseigenen Globen, die aus konservatorischen Gründen nur temporär gezeigt werden konnten.
Het Scheepvaartmuseum - www.hetscheepvaartmuseum.nl
Atelier Brückner - www.atelier-brueckner.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!