Argus Präsenz- und Bewegungsmelder von Merten energieeffizient und vielseitig einsetzbar

Der Einsatzort entscheidet über die Wahl zwischen Bewegungs- und Präsenzmelder: In Durchgangsbereichen wie Treppenhaus und Flur ist eine Dauerbeleuchtung unnötig – Merten bietet für diesen Zweck den Argus Bewegungsmelder an: Mit einem Erfassungswinkel von 180 Grad nimmt er Bewegungen wahr und schaltet das Licht ein – je nach Voreinstellung für zehn Sekunden oder bis zu 30 Minuten. Kurzfristig genutzte Räume wie auch WC und Waschküche können so effizient mit Licht versorgt werden.
Bei Innenräumen, die einen starken Tageslichteinfall haben oder für eine durchgehende Nutzung vorgesehen sind, ist der Argus Präsenzmelder das Mittel der Wahl, weil er schon auf kleinste Bewegungen reagiert. Bei ausreichender Umgebungshelligkeit sorgt die Präsenzfunktion dafür, dass keine Energie verschwendet wird und sich das Licht trotz Anwesenheit von Personen ausschaltet.
Neben dem Wand-Präsenzmelder mit 180-Grad-Erfassungswinkel steht dem anspruchsvollen Nutzer der Decken-Präsenzmelder mit 360-Grad-Erfassungswinkel zur Verfügung. Er ist fernbedienbar und auf Konferenzräume und Großraumbüros zugeschnitten.
Große Räume – kein Problem
Auch lange Flure und große Treppenhäuser lassen sich einfach beleuchten – dank der neuen PlusLink-Verbindung können bis zu zehn Slaves eingebunden werden. Wer das Licht manuell kontrollieren möchte, kann das Argus-System mit Tastern für eine helligkeitsunabhängige Steuerung ausstatten: Licht kann trotz ausreichender Helligkeit zugeschaltet und bei Bedarf auch vor Ablauf der Nachlaufzeit gelöscht werden.
Die verschiedenen Komponenten erlauben es dem Nutzer, sein System so zusammenzustellen, dass es maximale Energieeffizienz bietet und optimal auf das Gebäude sowie die Wünsche der Anwender zugeschnitten ist.
Merten - www.merten.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!