A&O Technology setzt als Generaldienstleister die Inszenierung von Gert Hof um

Als Zeremonienmeister geleitete der britische Schauspieler Jeremy Irons die unter anderem hochkarätigen Gäste, darunter Seine Hoheit der Emir von Katar, die Königliche Familie Katars sowie Internationale Minister und Würdenträger.

Der Event vom Auftraggeber Universal war eine Herausforderung für den in Deutschland hauptansässigen Dienstleister A&O Technology, der als lichttechnischer Generalunternehmer fungierte und für Licht, Feuerwerk, Strom, Steuerung und Programmierung Sorge trug. Innerhalb von nur 10 Tagen galt es eine Multimediashow zu inszenieren die mitunter aus über 350 Hochleistungsscheinwerfern, diversen Lichtsystemen, Pyrotechnik und Videoprojektion bestand.

Hinzu kamen diverse Dhowboote und zwei historische Segelschiffe, die glanzvoll illuminiert ins Showbild integriert wurden. Bei der riesigen Screen, die an der Seeseite des Amphitheaters aufgebaut wurde, konnte der Mittelteil in Form eines großen Torbogens geöffnet werden. Durch diesen Ausblick konnten die Gäste die Schiffs-Szenerie auf dem Persischen Golf sehen, unter denen eine riesige Barge allein mit 90 Xenon Searchlights eine gleißende Lichtinsel auf dem Ozean erschuf.
Während das Publikum den Konzertstücken und Arien andächtig lauschte, wog ein Raunen durch die Reihen als die Lichtshow Gert Hofs begann. Die Besucher, die es aufgrund der recht kühlen Temperaturen während des Konzerts in die Räumlichkeiten des Katara Village gezogen hatte, kamen neugierigen Blickes zur Lichtshow wieder raus ins Theater und erfreuten sich begeistert an der Choreographie des Lichts.

Die Lichtshow, die zu Vangelis berühmten Titeln aus „Chariots of Fire“ und „Conquest of Paradise“ den Höhepunkt der Eröffnungszeremonie bildete, wurde vom Berliner Starlichtarchitekten Gert Hof entworfen. Er arbeitete eng mit dem Komponisten Vangelis zusammen, der für die musikalischen Darbietungen verantwortlich zeichnete. Seine Kompositionen wurden von etwa 500 Musikern dargeboten.

Einen Teil der Stücke hatte Vangelis eigens für diese Show komponiert, die unter dem Motto „Friede und Hoffnung“ lief. Parallel ließ Universal das besondere Konzert videotechnisch aufzeichnen. Durch diese Inszenierung konnte das Katara Amphitheater einen glanzvollen internationalen Auftakt darbieten.

Die einzigartige Kombination aus Vangelis, dem Qatar Philharmonic Orchetsra, dem Yurlov Russian State Academic Choir, der berühmten Sopranistin Angela Gheorghiu und Ihrem ebenso bekannten Mann, dem Tenor Roberto Alagna, dem Qatar Philharmonic Children’s Choir und internationalen Musikern mit traditionellen Instrumenten, lässt Spannung aufkommen, wie die zukünftigen Darbietungen im größten Amphitheater des mittleren Ostens aussehen mögen.

Weitere Infos:


Die Szenerie auf dem Persischen Golf
Auf einer großen, knapp 90 Meter langen Barge wurden zwei Reihen à 45 Xenon Searchlights übereinander positioniert, die Richtung Amphitheater ausgerichtet waren. Die Steuerung dieser Geräte wurde über eine Distanz von 611 Metern über drei Universe Systeme via Wireless DMX und MA-Steuerpult realisiert. Die Dhow-Segelboote erhielten eine Illumination mit HQI-Scheinwerfern und Bengalfeuern.

Das Amphitheater
Der oberste Rang des Amphitheaters wurde abwechselnd mit insgesamt 38 A&O Falcon Searchlights bestückt. Sie bildeten ein einrahmendes Element der Lichtshow. Im Bühnenbereich, vor dem hydraulisch verfahrbaren Tor zum Meer wurden die Hochleistungsscheinwerfer in Form von zwei Lichtkreisen und einem leicht gebogenen Lichtvorhang aufgebaut. Die Kreise flankierten dabei die Torseiten.

Während der Bogen aus Falcon BEAM 7000W und Falcon 6000 CMY gebildet wurde, bestanden die Kreise aus insgesamt je 25 A&O Falcon Xenon Searchlights (Falcon BEAM 3000W und 7000W sowie Falcon 6000 CMY).

Mit diesen Konstellationen erreichte Gert Hof eine Vielzahl von Lichtbildern, die harmonisch ineinander übergingen und in Verbindung mit den kraftvollen Kompositionen aus der Feder von Vangelis eine wunderbare Geschichte von Hoffnung in den Nachthimmel zeichneten.


Der Lichtkünstler Gert Hof ist am 24. Januar 2012 nach kurzer, schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben.
A&O Technology - www.ao-technology.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!