SES Einkaufszentren setzen auf Bartenbach-Lichtlösungen

Dies betrifft sowohl die geplanten Neubauten als auch bevorstehende Refurbishments der SES Einkaufszentren. Die innovative Lichtstrategie wurde durch die technischen Projektentwickler der SES und den Lichtspezialisten des Bartenbach LichtLabor erarbeitet und den Mietern der SES präsentiert. Ein innovatives Kühlungs- und Lüftungssystem in den Mieterbereichen ermöglicht eine nachhaltige Energieoptimierung.

Die entwickelten Lichtlösungen orientieren sich an den Bedürfnissen der Kunden und Shopbetreiber. Hierzu wurde ein harmonisches Lichtkonzept entwickelt, welches die funktionalen Abläufe wie Wegfindung und Orientierung unterstützt. Die erforderlichen Stimmungen werden zugleich ohne Qualitätskompromisse dargestellt. Sämtliche Shopping Center werden nach neuesten Standards errichtet und holen hinsichtlich Wartung, Energieeffizienz und Lichtstimmung das Optimum heraus.
Beleuchtungsmarkt im Umbruch
Mit der Erfindung des elektrischen Stroms und der Glühlampe im 19. Jahrhundert wurde der Grundstein für die globale künstliche Beleuchtung gelegt. Nachdem sich die Mitgliedsstaaten des Kyoto Protokolls verpflichtet haben, ihre CO2-Emission bis zum Jahr 2020 um 20% im Vergleich zu 1990 zu senken, folgte mit dem Glühlampenverbot eine der ersten Maßnahmen.

Am 1. September 2009 erfolgte die erste Stufe der EU-Verordnung. Seither dürfen Hersteller Glühlampen mit folgenden Merkmalen nicht mehr in Verkehr bringen:
  • Halogen- und Glühlampen ab 80 Watt und mehr

  • Leuchtmittel, die unter der Energieeffizienzklasse C liegen

  • matte Halogen- und Glühlampen, schlechter als Energieeffizienzklasse A

  • Energiesparlampen, schlechter als Energieeffizienzklasse A


Folgende Anpassungsstufen und die Ablösung der herkömmlichen Glühlampen erfolgten:
  • 1. September 2010 Halogen- und Glühlampen ab 65 Watt, schlechter als Energieeffizienzklasse C

  • 1. September 2011 Halogen- und Glühlampen ab 45 Watt, schlechter als Energieeffizienzklasse C

Folgende Anpassungsstufen und die Ablösung der herkömmlichen Glühlampen erfolgen noch:
  • 1. September 2012 Halogen- und Glühlampen ab 7Watt, schlechter als Energieeffizienzklasse C

  • 1. September 2013 Steigerung der Qualitätsanforderungen

  • 1. September 2016 Verbot aller Halogen- und Glühlampen, schlechter als Energieeffizienzklasse B

Bedingt durch das Glühlampenverbot werden sich zukünftig energieeinsparende Leuchtmittel wie LED-, Halogen- oder Kompaktleuchtstofflampen durchsetzen. Die aktuelle Studie „Perspectives on the Global Lighting Market (Juli 2011) von McKinsey&Company besagt, dass der globale Beleuchtungsmarkt in den kommenden zehn Jahren von 60 Mrd. Euro (2010) auf 108 Mrd. Euro (2020) anwachsen wird.

In diesem Zeitraum werden die Kosten für LED-Lampen von 2010 bis 2015 jährlich um durchschnittlich 28% sinken und anschließend bis 2020 jährlich um rund 13% weiter sinken.
Hierdurch wird der Marktanteil von LEDs von 7 Mrd. Euro im Jahr 2010 (10% Marktanteil) auf 64 Mrd. Euro im Jahr 2020 (60% Marktanteil) anwachsen. Die Lichtausbeute von LEDs (aktuell 80 - 120lm/W) wird laut Prognose bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu anderen Lampen wesentlich höher sein.

1 Watt elektrische Leistung erzeugt folgenden Lichtstrom, gemessen in Lumen pro Watt:
  • Glühlampen (10 - 13 lm/W)

  • NV-Halogen-Glühlampen (20 - 25 lm/W)

  • Kompaktleuchtstofflampen (60 - 80 lm/W)

  • Leuchtstofflampen (70 - 95 lm/W)

  • Halogen-Metalldampflampen (90 - 100 lm/W)

  • Natriumdampf-Hochdrucklampe (90 - 140 lm/W)

  • Leuchtdiode LED (über 200 lm/W) 
SES European - www.ses-european.com
Bartenbach - www.bartenbach.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!