Ein Jahr coolux in China

Der deutsche Hard- und Softwarehersteller coolux eröffnete sein Regionalbüro coolux China Ltd. vor etwas mehr als einem Jahr. coolux China Ltd. CEO Kim Lee entdeckte die Produkte der coolux GmbH bereits 2004. Seine Lichtdesign-Erfahrung ermöglichte es ihm, sich schnell für die praktische Philosophie der Pandoras Box Produktfamilie zu begeistern:
„Uns gefiel wirklich sehr, dass man Content und Layer direkt getrennt behandeln konnte. Damals verfolgte niemand anders ein Konzept in genau dieser Art und Weise. Wir dachten uns sofort, dass dieser Ansatz in den nächsten fünf bis zehn Jahren zukunftsweisend sein würde. Nach und nach entdeckten wir, wie viel Möglichkeiten man mit Medienservern hat. Wir sahen das große Potential. Nicht nur Projektoren, sondern auch der LED und Plasmamarkt brauchten gute Kontroll- und Playbacksysteme. Darum entschieden wir uns für coolux Produkte.“
Die Beziehungen zwischen Kim Lee und der deutschen coolux GmbH intensivierten sich in den kommenden Jahren, bis Ende 2009 schließlich coolux China Ltd. gegründet werden konnte.
Lees Hongkong Hintergrund erwies sich eindeutig als Vorteil bei der Entwicklung der Geschäftsbeziehungen. Die Vertrautheit mit westlicher Mentalität und traditionell chinesischen Geschäftspraktiken sorgte dafür, dass sich coolux China Ltd. in Rekordzeit am chinesischen Markt etablieren konnte. Durch die immer weiter fortschreitende Verbreitung von Multimedia-Anwendungen verschiedenster Art auf dem chinesischen Festland war das Eröffnen einer Zweigstelle in Shanghai ein Muss.
„Es stärkt das Vertrauen unserer chinesischen Kunden, lokalen Support in Anspruch nehmen zu können. Wir sprechen dieselbe Sprache, haben denselben Lebensstil und wissen, wie der Markt funktioniert.“
coolux China Ltd. beschränkt sich nicht nur auf den Vertrieb von coolux Produkten, sondern bietet auch Training-Sessions auf Mandarin an. Lee ist überzeugt davon, dass der chinesische Markt noch für absehbare Zeit weiter wachsen wird, eine Einschätzung, die er mit Jian Min Xiao teilt, dem Präsidenten der Foremost Group.
Als der Entstehungsprozess der Foremost Group im Jahr 2003 begann, steckte die chinesische Veranstaltungsindustrie im Vergleich zu heute noch in den Kinderschuhen. Die Gesamtsituation verbesserte sich durch die groß angelegten Investitionen im Rahmen der EXPO Shanghai mit einem Schlag.
Eines der zweifellos eindrucksvollsten Projekte von Foremost (in Zusammenarbeit mit der deutschen Agentur Triad) ist der beeindruckende Urban Planet Pavillon mit seiner atemberaubenden Dome-Projektion, die durch den Einsatz von coolux Pandoras Box Produkten möglich wurde.
Nach einem großen Anfangserfolg im Rahmen des neu erbauten Shanghai Science and Technology Museums, wurde Foremost schnell zu einer der bedeutendsten Firmen, die als Teil ihres breit gefächerten Audio-Video Portfolios auch Medienserver einsetzten.
Auf die Frage nach möglichen Wachstumschancen, antwortete Foremost Group President Jian Min Xiao mit einem Hinweis auf die ambitionierte Städteplanung der chinesischen Regierung, die mittelfristig zu einer großen Anzahl modernisierter Städte führen wird, die alle ihre eigenen Museen und Wissenschaftszentren erhalten werden. Selbst eine Verzehnfachung der Gesamtgröße des Marktes für System-Integration und Multimedia hält er in naher Zukunft für durchaus möglich.
Neben großer Erfahrung und exzellenten Beziehungen, bietet die Foremost Group ihren Kunden Komplettlösungen, die sich von Hard- und Software bis hin zu allgemeiner Planung und Medienproduktion erstrecken.
Neben all diesen positiven Zukunftsaussichten darf nicht vergessen werden, dass genau die vielfältigen Herausforderungen, die Kim Lees coolux China Ltd. letztendlich ein rasantes Wachstum bescherten, von neuen Firmen erst einmal gemeistert werden müssen.
Lee ist der Auffassung, dass das Finden eines verlässlichen Geschäftspartners Grundlage für jeglichen weiterführenden Erfolg ist. „Meiner Erfahrung nach bauen einige Firmen unglücklicherweise die falschen Kontakte aus und entwickeln sich später in eine unvorteilhafte Richtung. Sowohl die asiatische als auch die westliche Kultur zu verstehen ist ganz sicher ein großer Vorteil. Zusätzlich ist es äußerst wichtig genügend Personal zu haben, das sich um die Produkte kümmern kann und dem Kunden genug Service bietet. Unsere eigenen Kunden schätzen es sehr, dass wir Support im eigenen Land anbieten können.“
„Wenn sich die Dinge für coolux China Ltd. so weiterentwickeln wie bisher, könnten wir uns eine Situation vorstellen, in der wir unsere Präsenz auf vier verschiedenen Regionen ausweiten. Unterstützt würde eine solche Entwicklung dann durch ein Netzwerk gut geschulter Partner, die ihre eigenen Lokaldialekte bei der Ausbildung neuer Pandoras Box User gebrauchen könnten. Wir würden und wünschen so weit zu wachsen, dass Kunden eines Tages als erstes direkt an coolux denken, wenn sie einen Medienserver brauchen.“
Was für Entwicklungen und Herausforderungen die Zukunft auch bringen mag, das erste Jahr der coolux Ltd. in China war zweifelsohne ein voller Erfolg.
Triad - www.triad.de
Foremost - www.foremostgroup.com
coolux - www.coolux.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!