Home News Wirtschaft Rücknahme und Recycling von Kinoprojektionslampen

Lightcycle und Hellmann

Rücknahme und Recycling von Kinoprojektionslampen

Aufgrund des hohen Lampeninnendrucks und der daraus resultierenden Explosionsgefahr sowie einer sehr geringen Radioaktivität gelten für den Transport und die Entsorgung ausgedienter Kinoprojektionslampen (sogenannter Kurzbogenlampen) hohe Sicherheitsstandards. Hellmann Process Management und Lightcycle haben einen Prozess entwickelt, der zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen beiträgt.

"Aufgrund der spezifischen Eigenschaften der Kinoprojektionslampen ist für diese Sonderlampen ein eigenständiger Rücknahmeprozess in Einzelverpackung entwickelt worden, der sowohl den gesetzlichen Bestimmungen als auch den sicherheitsrelevanten Anforderungen entspricht", so Stephan Riemann, Geschäftsführer von Lightcycle.

Projektonslicht in einem Kino
(Bild: Lightcycle)

In einem mehrstufigen Beratungsprojekt wurde  Hpm mit der Entwicklung eines gesetzeskonformen Rücknahmesystems von Lightcycle beauftragt. "Mit dem Projekt haben wir einen einfachen und nachhaltigen Prozess zur Lampenrückgabe geschaffen," so André Pohl, Geschäftsführer von Hpm. "Wir wollen damit Kinobetreiber motivieren und sensibilisieren, ihre ausgedienten Kinolampen fachgerecht zu entsorgen, um die Umwelt und die natürlichen Ressourcen zu schonen." Zukünftig werden sich weitere Lampenhersteller an dem Rücknahmesystem beteiligen und das Projekt um quecksilberhaltige Kurzbogenlampen erweitern.

Über die Firma
Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH
München
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!