Digitale Infrastruktur in der Stadt

Neuer intelligenter Lichtmast der Bright-Sites-Serie von Signify

Die Bright-Sites-Serie verdeutlicht Signifys Strategie, unter Nutzung vorhandener Beleuchtungsinfrastruktur neue Fähigkeiten und Dienste für Kunden zu entwickeln. Der Ansatz basiert auf der frühereren "Smart Pole-Technologie", die von Signify und Ericsson auf den Weg gebracht wurde und LED-Beleuchtung sowie drahtlose 4G LTE-Konnektivität von kleinzelligen Basisstationen innerhalb des Masts bereitstellt.

Evolution: Von der Straßenlaterne zum intelligenten Lichtmast

Die neuen Masten mit erweiterten IoT-Fähigkeiten unterstreichen die Evolution der Straßenbeleuchtung von einer kostenintensiven kommunalen Versorgungseinrichtung zu einem potenziell Einnahmen-generierenden dynamischen Datenpunkt, drahtlosen Verbindungsknoten und Umgebungsbeobachter. Diese Fähigkeit, neue Dienste wie Telekommunikation und sogar Werbung zu beherbergen, kann den Kommunen neue Einnahmequellen eröffnen.

"Wir haben die Verbindungsmöglichkeiten unseres intelligenten Lichtmasts, einschließlich digitaler Sensoren und stärkerem WiFi für die lokale Konnektivität, erheblich ausgebaut. Verborgene integrierte Antennen ermöglichen 4G- und 5G-Dienste von verschiedenen Anbietern. Es ist die Einlösung der versprochenen intelligenten Stadt der Zukunft – die Umwandlung der einfachen Straßenlaterne in eine Plattform zur Bereitstellung von Smart-City-Diensten. Dank einer Reihe neuer, eleganter Designs fügen sich diese Masten in jedes Stadtbild ein", so Musa Unmehopa, Projektleiter Bright-Sites-Projekts.

Smart-City-Leuchte aus der Bright-Sites-Serie von Signify.
(Bild: Signify)

Intelligente Bright-Sites-Lichtmasten bieten unter anderem folgende Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten:

  • Sensoren für eine zeitnahe Umgebungsüberwachung, wie beispielsweise Luftqualität, Lärm und Ereigniserkennung, die auch Daten erfassen, um Entscheidungen zur Verbesserung der Lebensqualität in urbanen Bereichen zu unterstützen.
  • Kameras, welche die Straßenlage beobachten, um den Verkehrsfluss zu optimieren, Instandhaltungsentscheidungen zu begleiten und den Einsatz von Rettungskräften zu lenken.
  • Intelligente Mikrofone mit moderner Mustererkennung, die durch Lärm in Verbindung mit gesellschaftswidrigem Verhalten wie Geschrei, Kfz-Alarmen, Glasbruch oder sogar Schüssen ausgelöst werden können. Diese können dann automatisch die Helligkeit erhöhen, Tonaufzeichnungen starten und Notfalldienste alarmieren.
  • Anzeigebildschirme, die nicht nur wichtige Notfallinformationen anbieten, sondern auch als Umsatzträger für gezielte Werbeinhalte fungieren können.

Intelligente Bright-Sites-Lichtmasten sind bereits in Städten auf der ganzen Welt installiert – von Neukaledonien bis San Jose in den USA und Hospitalet in Spanien.

"Die intelligenten Bright-Sites- Lichtmasten haben es uns ermöglicht, den öffentlichen Raum zu verändern, da wir die Technologie nahtlos in das Alltagsleben der Bürger integrieren können“, sagt David Quirós, Stadtrat für Innovation und Kultur in Hospitalet (Spanien).

Über die Firma
Signify GmbH
Hamburg
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!