Trilux-Akademie zeigt Trends moderner Bürowelten

Dabei ist längst nicht mehr das metaphorische Silicon-Valley-Bällebad wichtig. Vielmehr kommt es darauf an, dass die Möbel sich den Bedürfnissen der Benutzer anpassen. So stellte Benjamin Blanck, Arbeitsplatz-Experte bei Haworth, einen völlig vernetzten Schreibtisch vor. Mittels NFC-Chip oder Karte erkennt der Tisch seinen Nutzer und richtet sich selbst entsprechend ein: Tischhöhe, Rechner und Monitor, Klima und auch Licht lassen sich so ohne eigenes Zutun auf die persönlichen Vorlieben abstimmen.
Licht ist ein weiterer zentraler Baustein moderner Arbeitsplätze und nicht nur ein schnöder Trend der neuen Arbeitswelt. Das zeigten Teresa Michel (Produktmanagerin, Trilux) und Matthias Steven (Anwendungsmanager Büro, Trilux) eindrucksvoll. Sie demonstrierten anhand der innovativen Leuchte Bicult LED, welche Möglichkeiten die HCL-Technologie (kurz für Human Centric Lighting) bietet. Während die nach oben gerichtete blendfreie Indirektbeleuchtung das Büro mit 5.000 Lumen erhellt, schafft ihr Direktanteil mit 500 Lumen angemessenes Licht am Arbeitsplatz. Nutzer können dabei ihr persönliches Licht individuell an der Leuchte oder per App einstellen. Das ermöglicht normgerechtes Licht mit außerordentlicher Flexibilität.
Das integrierte Lichtmanagementsystem Livelink unterstützt dabei den Nutzungskomfort: Zum einen brauchen sich Anwender nicht mehr darum sorgen, ob das Licht aus ist, sobald sie den Raum verlassen – das regelt Livelink automatisch für sie. Zum anderen spart das System auch bares Geld: Um bis zu 85 Prozent können die Stromkosten gesenkt werden und in beispielsweise ergonomische Möbel oder vielleicht doch ein Bällebad reinvestiert werden.
Wie Lichtsteuerung in der Praxis aussehen könnte, simulierte Christian Vielhaber, pädagogisch-didaktischer Leiter der Trilux-Akademie, mit einer Live-VR-Demo. Wie verhält sich Licht im Tagesverlauf und wie wirkt der Raum in unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien? Das zeigte die VR-Anwendung für Architekten, Einrichter und Lichtplaner unter realistischen Bedingungen.
Neben dem virtuellen Raum gab es auch noch einen sehr stillen Ort zu bestaunen: Gemeinsam mit dem finnischen Unternehmen Framery stellte Jan Dworaczek (Vertrieb, Haworth) die "O" vor – eine Telefonzelle für Büros, die es Mitarbeitern, gerade in offenen Bürolandschaften, ermöglicht, rücksichtsvoll zu telefonieren oder sich zurückzuziehen. Die Belastung durch Umgebungslärm, laut sprechende Kollegen oder andere akustische Einflüsse können das Wohlfühlen am Arbeitsplatz stark beeinträchtigen.
Flexibles Arbeiten ist generell ein wichtiges Thema. Torsten Lohrsträter, Vertriebsleiter bei Haworth und Ergonomie-Experte schließt sich an: "Ich bin davon überzeugt, dass sich unsere Arbeit (Arbeitsplätze) in Zukunft noch weiter verlagern wird. Wir werden weiterhin einen bestimmten Anteil in Büros (zum Beispiel Ideenwerkstätten) verbringen, um sich von Angesicht zu Angesicht austauschen zu können. Allerdings wird durch die moderne Medientechnik die Möglichkeit, Arbeiten zu können, wo und wann ich will, immer mehr an Bedeutung gewinnen."
Das Zuhause-Gefühl soll im Büro der Zukunft im Vordergrund stehen:
"Egal ob Stillarbeit, Besprechung oder Pause - durch verschiedene Zonen ist das Büro der Zukunft für individuelle Bedürfnisse geschaffen. Dabei spielt ein wohnliches Ambiente eine wichtige Rolle." meint Matthias Steven und Teresa Michel führt fort: "Auf jeden Fall ist es so beschaffen, dass ich mich wohl fühle."
Einen Einblick in die geheimen Wünsche der Mieter gab Andreas Lindenstruth, Arbeitsplatz-Berater und Projektmanager beim Immobilienberater Colliers International:
"Meine Kunden wünschen sich moderne, offene Büros, in denen sie vertrauensvoll und auf Augenhöhe zusammenarbeiten können. Alle Mitarbeiter sollen sich im Büro wohlfühlen – in einer wertschätzenden und produktiven Atmosphäre."
Wichtig ist und bleibt also das individuelle Wohlbefinden, unabhängig von durchgestalteten, verspielten oder hyper-digitalen Einrichtungen. Inventar, Infrastruktur und auch Räumlichkeit müssen auf die persönlichen Wünsche der Arbeitnehmer abgestimmt sein, denn das ist die tatsächliche "Neue Arbeitswelt". Weitere praktische Eindrücke, spannende Diskussionen und einen konstruktiven Austausch bietet Trilux zusammen mit dem Büro-Einrichtungsexperten Blaha am 24. Oktober 2018 in Wien. Details zu Programm und Ablauf folgen in Kürze.
Trilux Akademie - www.trilux-akademie.com
Blaha - www.blaha.co.at
Haworth - www.haworth.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!