Lighting Technology in Essen geht in die zweite Runde

Die Zulieferindustrie setzt auf die Entwicklermesse für die Macher des Lichts und präsentiert Technologien, Komponenten, Systeme, Hard- und Software für alle Produkte und Anwendungsbereiche der Leuchtenindustrie und Lichttechnik.
Für Prof. Dr.-Ing. Ulrich Kuipers (FH Südwestfalen) ist die Weiterentwicklung der Lighting Technology ein bedeutender Faktor in der technologischen Entwicklung und damit für die gesamte Branche: "Nachdem die Lichttechnik über Jahrzehnte nicht gerade durch Quantensprünge geprägt war, hat die LED-Technik diese Situation komplett verändert. Die LED-Technik ermöglicht neue Anwendungen und Lösungen, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren. Die Innovationsgeschwindigkeit in der Licht- und Beleuchtungstechnik ist entsprechend hoch und wir bewegen uns noch immer ganz am Anfang dieser Entwicklung. Standen bisher Wirkungsgrad, Effizienz und Energieeinsparung im Vordergrund, sind es inzwischen vor allem die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten, die Licht in seinen unterschiedlichsten Facetten, Farben und vor allem Wirkungen schafft. Treiber dieser Entwicklung sind innovative Unternehmen in sämtlichen Produktionsstufen der Leuchtenindustrie und Lichttechnik. Fachmesse und Workshops der Lighting Technology bilden für diese Unternehmen die dringend benötigte Kommunikations- und Technologieplattform für Spezialisten aller Disziplinen. Auf hohem fachlichen Niveau werden hier wertvolle Synergieeffekte generiert."
Die hohe Innovationsgeschwindigkeit, die neuen Anwendungen für intelligentes Licht, Themen wie Human Centric Lighting, Internet of Things oder Smart Home, um nur einige Beispiele zu nennen, bringen auch Startups auf den Plan, die neue Ideen und Lösungsansätze entwickeln. Unter dem Motto "light on startups" bietet die Lighting Technology jungen Unternehmen, die neue Geschäftspartner suchen und ihre Produkte mitten im Markt präsentieren möchten, die Möglichkeit einer preiswerten und effizienten Messeteilnahme – mit einem umfassenden Komplettpaket und ohne bürokratischen Aufwand für einen Förderantrag.
Die große Resonanz auf den Call for Workshops bestätigt die vom Workshopbeirat unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Kuipers (FH Südwestfalen) für 2018 definierte thematische Ausrichtung der Workshops. Das Schwerpunktthema der Workshopveranstaltung ist diesmal die Digitalisierung des Lichts mit Beiträgen zu vernetztem Licht, drahtgebundener und drahtloser Lichtsteuerung, Smart Home, Internet der Dinge, Bussystemen oder der App-Entwicklung zur Lichtsteuerung.
Darüber hinaus stehen anwendungsbezogene Workshops mit aktuellen Themen der Lichttechnik auf dem Programm und befassen sich z.B. mit den Bereichen Lichtsteuerung, Solid State Lighting, Optische Komponenten und Materialien, Bauelemente, Elektronik, Entwärmung, EMV, Sensorik oder Tageslichtlenkung. Unter der Überschrift Grundlagen zur anwendungsorientierten Entwicklung von Beleuchtungssystemen runden Vorträge zu Bedienkonzepten, spektraler Lichtsteuerung, Human Centric Lighting oder Flicker das Programm ab.
Unabhängig davon, dass die offizielle Frist für Einreichungen Ende Januar abgelaufen ist, können potentielle Referenten noch bis Mitte Februar Entwürfe, die dann in die Auswahlentscheidung des Fachbeirats einbezogen werden.
Lighting Technology - www.lighting-technology.com
Untitled Exhibitions - www.untitledexhibitions.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!