Lightframe: Ein Komplettsystem für Flächenlicht von Sefar

Weiches Licht schafft Stimmung. Lichtdecken - aus hochwertigen Werkstoffen und Einzelkomponenten gefertigt - erzeugen eine gleichmäßige Grundbeleuchtung mit minimalen Kontrasten. Mit modernen Lichtquellen und intelligenten Lichtmanagement-Systemen kombiniert lassen sich Helligkeit und Farbtemperatur auf die individuellen Einsatzbereiche anpassen.
Die Lightframe-Konstruktion von Sefar bildet dazu eine Symbiose aus filigranem Trägersystem und hochwertigen Geweben, deren Erscheinungsbild hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht wird. Es empfiehlt sich besonders für Flächenlichtlösungen in repräsentativen Foyers, Museen, Ausstellungsräumen, im Einzelhandel und in Begegnungszonen.
Es sind Modulgrößen bis maximal 6 m Länge und 3,2 m Breite realisierbar, wobei die Breite vom gewählten Gewebetyp abhängig ist. Einzelne Module können in jeder Größe entweder im Verbund mit weiteren Elementen oder als Solist zum Einsatz kommen. Architekten und Planer können also weitgehend unabhängig planen.
Das "Light" im Produktnamen steht für Licht ebenso wie für Leichtigkeit und das Filigrane. Detaillose, schlanke – und dadurch die Raumcharakteristik kaum verändernde – Leichtmetallrahmen nehmen unsichtbar die Geweberänder und die Spanneinrichtung auf. Speziell entwickelte Lock-Schrauben sorgen bei der Verbindung mehrerer Module für die nötige Vorspannung; damit sind auch sehr grosse Lichtdecken – wie beispielsweise in stützenfreien Großräumen - realisierbar.
Eine Technikschiene nimmt Leuchtmittel, Kabel und Halterungen auf. Im horizontalen Verbau erlaubt die modulare Anordnung des Deckenrasters die Aufnahme von Laufschienen für hängende Trennwandelemente z.B. für wechselnde Raumstrukturen in Museen, Großraumbüros, Ausstellungsräumen und Konferenzräumen.
War das Einbringen und Verspannen der Membrane im Lightframe-Profil bisher Aufgabe des Deckenbauers, liefert Sefar nun komplett konfektionierte Module aus. Dies vereinfacht die Installation der Decken entscheidend, bringt Vorteile in der Qualitätssicherung und ermöglicht eine noch schnellere und komfortablere Montage.
Doppelt mit dem Architekturgewebe bespannte Lightframe-Module verbessern die Akustik im Raum entscheidend. Alternativ kann die deckenseitige Ebene mit einer transluzenten oder opaken Etfe-Folie bespannt als Staubdecke ausgeführt werden. Punktuell mit wenigen Handgriffen abklappbar, ist der schnelle Zugang zur Licht- und Haustechnik möglich.
Als ideal gelten die Lichttransmissionsraten von bis zu 85 % bei minimaler Farbverschiebung. Anders als Glas mit einem Streulicht von unter 2 % kann das Architecturgewebewebe das Licht aus einer Lichtquelle – Tageslicht wie künstlicher Beleuchtung – flächenhaft streuen. Kontraste und Schattenbildung sind gering.
Gemeinsam mit Lichtspezialisten und Polymer-Experten hat Sefar entsprechende Gewebestrukturen sowie spezielle Veredelungs- und Beschichtungstechniken entwickelt, die hohe Erwartungen an Ästhetik und Funktion erfüllen. Homogene Gewebe und Beschichtungstechnologien auf Fluorpolymerbasis sorgen für ein eindrucksvolles Erscheinungsbild, wenn Flächen hinterleuchtet werden. Farben und Raumeindrücke präsentieren sich rein und unverfälscht. Schützenswertes zeigt sich originalgetreu und dabei im schonenden Licht. Und wo Lichtschutz gefordert ist, ist er aufgrund der Gewebestruktur gegeben. Eine wesentlich positivere Raumakustik – also ein wichtiger Zusatznutzen beispielsweise in Begegnungszonen – ist mit mikroperforierten bzw. offenmaschigen Gewebetypen erzielbar.
Alle Architekturgewebe sind UV-beständig, restistent gegen Vergilbung und ohne Weichmacher.
Sefar - www.sefararchitecture.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!