20 Jahre Phänomenta in Lüdenscheid

Dabei hob er auch das außerordentliche Engagement der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen hervor. Der Bürgermeister der Stadt, Dieter Dzewas, erinnerte sich, dass er den Plänen eines riesigen Phänomenta-Turmes für das Foucault-Pendel in den Anfangsjahren der Planungen zunächst skeptisch gegenüber stand.
Jetzt sei er mit dem Ergebnis der 'neuen' Phänomenta mit angegliedertem Technikzentrum sehr zufrieden: "Es ist toll, was das Strukturförderprogramm 'Regionale 2013' möglich gemacht hat!"
Nach seinen Worten machte Dieter Dzewas höchstpersönlich etwas möglich, worauf viele schon sehnsüchtig gewartet hatten: Die Begehung der Brücke zwischen der Phänomenta und dem weiteren Gelände der "Denkfabrik Lüdenscheid". Zwischen den Redebeiträgen hat das Streicherensemble der städtischen Musikschule positiv überrascht – die verschiedensten Varianten von "'Happy Birthday" kannte so noch keiner der Gäste.
Gestaunt wurde auch bei der Experimente-Wissensshow mit Sascha Ott; sowohl bei einem Feuertornado auf einer Schallplatte als auch bei einem handelsüblichen Luftballon, der einen Wasserschwall verhindern konnte!
Das Abendprogramm wurde musikalisch von der Band Binyo begleitet. Eine sehr sympathische Band mit Texten mitten aus dem Leben – mal zum Nachdenken, mal zum Schmunzeln
Phänomenta Lüdenscheid - www.phaenomenta.de/luedenscheid
Denkfabrik - www.denkfabrik-suedwestfalen.de
Sascha Ott - www.saschaott.de
Binyo -www.binyo-music.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!