Home News Technik Erste "Raumkapseln" von Georg Bechter Licht auf Baustellen gelandet

Erste "Raumkapseln" von Georg Bechter Licht auf Baustellen gelandet

In zwei Jahren Entwicklungs- und Optimierungsarbeit wurde ein System entwickelt, mit dem sich einfach und beinahe werkzeuglos Kapseln auf einer Betonschalung platzieren lassen.  Durch den Abstand des Kapselhalses zur Vorderkante des Betons bleibt die "Raumkapsel" unsichtbar. Auch ihre Füße verschwinden durch das kugelartige Ende im Material. Was sichtbar bleibt, ist ein abgefastes Loch mit Bajonett-Verriegelung.
Mittlerweile sind die Kapseln schon auf den ersten Baustellen gelandet. Mit nur einem Nagel werden sie auf der Schalung fixiert und einbetoniert. Zu diesem Zeitpunkt muss nicht einmal bekannt sein, wozu die Kapsel später benötigt wird.
In Kombination mit dem Systems Dot 28 bleiben viele denkbare Varianten offen: Es können die rahmenlosen und flächenbündigen Spot Dot 28 montiert werden oder die Minikugel Dot 28 Moving. Genau so einfach kann ein Baldachinsystem jeder handelsüblichen Hängeleuchte elegant an die Decke gehängt werden.
Georg Bechter Licht hatte das System auf der letzten Light+Building erstmals vorgestellt und spektakuläre mit einem Astro-Szenario und entsprechender Raumfahrt-Berufsbekleidung präsentiert. Der Einsatz hat sich gelohnt. Im Rahmen eines Betriebsausflugs wurden die Raumkapselanzüge auf über zweitausend Metern Seehöhe noch einmal richtig gefeiert.
Georg Bechter Licht - www.georgbechterlicht.at
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!