Experimentelles Lichtkunstprojekt im Kunstmuseum Celle

Initiiert von Medienkünstler Mischa Kuball, Professor an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und Kuratorin Magdalena Götz entsteht das Projekt als Kooperation zwischen der Kunsthochschule und dem Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon.
Eigens für die Ausstellung entwickeln 14 Studierende der KHM Arbeiten, die ein breites Spektrum aktueller Lichtkunst auffächern. Mit kritischen Perspektiven, philosophischen Ansätzen und experimentellen Licht-Ideen setzen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichen Facetten von Teilhabe in digitalen, öffentlichen und institutionellen Räumen auseinander.
Mischa Kuball erhielt im Januar 2016 den Deutschen Lichtkunstpreis der Robert Simon Kunststiftung für seinen herausragenden Umgang mit Licht als Medium der öffentlichen Interaktion. Über das Ausstellungsprojekt teilt der Künstler nun die mit der Auszeichnung verbundene Aufmerksamkeit mit Lichtkünstlerinnen und Lichtkünstlern der nachfolgenden Generation.
Das Kunstmuseum Celle setzt seit 1998 einen Schwerpunkt im Bereich Lichtkunst. Eines der Highlights der umfangreichen Sammlung ist der "Lichtraum" von Otto Piene. Mit dem Projekt "Scheinwerfer. Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert" zeigte das Kunstmuseum Celle die erste umfassende Momentaufnahme der aktuellen deutschen Lichtkunst. Jetzt nimmt das Haus mit der Ausstellung "[p:lux] licht teilen" die jüngsten Entwicklungen im Bereich Lichtkunst in den Fokus.
Die Ausstellung eröffnet am 29. Oktober 2016, um 20 Uhr und läuft bis 6. März 2017 im Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon. Das Projekt wird vom Lüneburgischen Landschaftsverband und der NORD/LB Kulturstiftung gefördert.
Kunstmuseum Celle - www.kunst.celle.de
Mischa Kuball - www.mischakuball.com
Kunsthochschule für Medien Köln - www.khm.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!