Norka zeigt Lichtlösungen für Verkehrsbauten auf der Inno-Trans

Die Digitalisierung des Lichts
Werden moderne LED-Lichtquellen mit bedarfsgerechter Lichtsteuertechnik verknüpft, entstehen Beleuchtungsanlagen mit ganz neuen Leistungsmerkmalen hinsichtlich Effizienz und Lebensdauer. Leuchtenhersteller Norka wird auf der InnoTrans Produkte und Konzepte für genau solche Lichtlösungen zeigen. Dafür kombiniert das Unternehmen seine langjährige Expertise für besonders widerstandsfähige und zuverlässige Leuchten mit umfangreichem Know-how rund um die LED-Technik und Lichtsteuerung.
Robuste Hardware
Wenn die Norka Ingenieure neue Lichttechnik entwickeln, haben sie die Optimierung der Gesamtkosten für den Anlagenbetreiber im Visier. Die Leuchtentypen München LED, Eidelstadt, Phalanx und Zug LED, die Norka neben anderen Innovationen am Messestand auf der Inno-Trans präsentiert, folgen konsequent diesem Ansatz. Exemplarisch demonstrieren sie mit ihren hohen Lichtströmen bei geringen Leistungsaufnahmen die Effizienzvorteile der LED-Technik.
Gleichzeitig werden sie den hohen Erwartungen gerecht, die Zugpersonal und Reisende an den Sehkomfort haben. Exakte Lichtverteilungen, keine direkten Einblicke in die Leuchtmittel und blendfreies Licht sind hier typische Vorgaben. Selbstverständlich verfügen die Leuchten entsprechend den unterschiedlichen Einsatzbereichen und Montageorten über spezielle, angepasste Schutzkonzepte, zum Beispiel gegen Verschmutzungen, Witterung, Vandalismus und Überspannung.
Schlaue Elektronik
LED-Lichtquellen lassen sich gut schalten und dimmen und so integriert Norka in seine Leuchten intelligente Elektronik. Ob per Dip-Schalter exakt anpassbare Lichtströme, das Auf- und Abdimmen gemäß den Signalen aus Präsenz- und Tageslichtsensoren, ob Zeitschaltung oder Nachtabsenkung – dem Betreiber bieten sich vielfältige Möglichkeiten.
Als Komplettlösung aus einer Hand wird auf der Inno-Trans das Lichtmanagementsystem Xara vorstellen. Es umfasst sämtliche Komponenten, von Bedienschnittstellen, über Kommunikationsmodule und Sensoren, bis hin zu Konfigurations- und Programmiersoftware. Xara Lichtsteuerungen lassen sich projektspezifisch konfigurieren. Mit dem System können dezentrale Lösungen, zum Beispiel für einen Raum, aber auch ein zentrales Lichtmanagement für ganze Liegenschaften realisiert werden.
Die Kommunikation erfolgt je nach Wunsch per Kabel oder Funk. Großes Augenmerk haben die Entwickler darauf gelegt, dass die Komponenten genauso robust sind wie die Norka Leuchten. Das heißt zum Beispiel, dass die Sensoren Schutzart IP65 erfüllen und mit Temperaturen zwischen -25°C bis +50°C zurechtkommen – beste Voraussetzungen also für die Anwendung auch in anspruchsvollen Umgebungen.
Norka - www.norka.de
Inno-Trans - www.innotrans.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!