Ledora Electronics mit deutlichem Umsatzsprung

Ledora Electronics GmbH in Rottenburg
Für 2016 ist eine Verdopplung des Umsatzes geplant. Geschäftsführer Harald Twardawski begründet seine optimistische Prognose unter anderem mit Entwicklungen des asiatischen LED-Marktes, in dem derzeit eine massive Bereinigung stattfinde.
"Wir halten uns grundsätzlich aus Preiskämpfen heraus und sehen uns in unserer Philosophie voll bestätigt", verweist der Ledora-Geschäftsführer auf die vielen Mitbewerber insbesondere in China, die ihre Produktion inzwischen eingestellt haben. Das Firmensterben werde sich in diesem Jahr fortsetzen, ist Harald Twardawski überzeugt. Wie kaum ein anderer deutscher Leuchtenhersteller werde Ledora von dieser Entwicklung profitieren.
"Immer mehr verunsicherte Kunden erkennen, dass Qualität und Nachhaltigkeit wichtiger sind als der Preis", sagt der 43-Jährige. "Die große Ernüchterung kommt spätestens dann, wenn eine günstig erworbene LED-Leuchte in der Garantiezeit ausfällt und der Garantiegeber längst aus dem Markt ausgeschieden ist."
Ledora Electronics wurde im Jahr 2012 von Harald Twardawski und Thomas Fuchs gegründet. Die beiden Lichtexperten zählen zu den LED-Pionieren in Deutschland und haben gemeinsam eine Reihe innovativer Lichtsysteme auf den Markt gebracht. Mit rund 30 Mitarbeitern produziert das deutsche Unternehmen im schwäbischen Rottenburg Hallentiefstrahler, Flutlichter, Röhren, Panels und Spots für den Profibereich.
Auf der Logimat 2016 (8. bis 10. März) in Stuttgart präsentiert Ledora einen Hallentiefstrahler, der bei einem Verbrauch von nur 120 W eine Lichtstärke von 18.000 lm erzeugt. Mit einer Systemleistung von 150 lm/W ist die Neuentwicklung nach Angaben des Herstellers so effizient wie keine andere derzeit verfügbare LED-Leuchte und ist in der Lage, einen herkömmlichen 400-W-Hallentiefstrahler 1:1 zu ersetzen.
Ledora Electronics - www.ledora.de
Logimat Messe Stuttgart - www.logimat-messe.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!