Home News Design Twiggy, Tress, Caboche und Big Bang: Bestseller von Foscarini nun auch mit LED

Twiggy, Tress, Caboche und Big Bang: Bestseller von Foscarini nun auch mit LED

Die LED-Kollektion bietet vielseitige Vorteile: höhere Energieeffizienz, eine längere Lebensdauer, keinen Wartungsaufwand und das alles bei gleichbleibender Lichtqualität, für die das Unternehmen seit jeher steht. Neben den vier Ikonen Twiggy, Tress, Caboche und Big Bang sind auch Anisha, Chouchin Mini, Aplomb, Flip, Magneto, Maki, Tress Stilo und Plass mit LED ausgestattet erhältlich.
„Eine absolut faszinierende Herausforderung“, sagen Alessandro Vecchiato und Carlo Urbinati, Gründer von Foscarini. „Wir suchten vier unserer Bestseller aus und versuchten LED-Lösungen zu entwickeln, die all die Charaktereigenschaften und die Qualität der Originale beibehalten. Jedes Modell, das als LED-Version neu industrialisiert wurde, ist mit einer strapazierfähigen, hochqualitativen Blende ausgestattet. Sie wurde speziell entwickelt, um die gleiche Intensität, Diffusion und Temperatur wie bei dem Licht der originalen Lichtquelle zu gewährleisten.“
Twiggy, Tress, Caboche, Big Bang
Twiggy von Marc Sadler basiert auf einer einfachen aber genialen Idee: eine beispielhafte Synthese der Kreativität des Designers und dem technischen Knowhow von Foscarini. Die LED-Lichtquelle unterstreicht die gerade, klare Linie der Ikone. Marc Sadler hat auch Tress entworfen, deren lackiertes Glasfaser-Verbundmaterial in der Original- wie auch in der LED-Version die feinen, charakteristischen Licht- und Schatteneffekte produziert.
Bei der neuen LED-Version von Caboche, gestaltet von Patricia Urquiola und Eliana Gerotto, ist es gelungen, die unverwechselbare und faszinierend edle Wirkung der scheinbar schwerelosen, transparenten Leuchte zu erhalten: Jede einzelne Kugel spiegelt die Lichtquelle im Inneren der Leuchte und erzeugt so im Gesamten einen einzigartigen Effekt.
Big Bang hat in der LED-Version eine kraftvolle Ausstrahlung. Die markante Leuchte von Enrico Franzolini und Vincente Garcia Jimenez kreiert ein plastisches, dynamisches Zusammenspiel von Licht und Schatten, das sich je nach Blickwinkel verändert.
LED oder klassisch?
Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Lebensdauer gaben Foscarini Grund genug dafür, eine Alternative zur traditionellen Lichtquelle zu entwickeln. LED-Ausführungen der Leuchten Chouchin Mini, von Ionna Vautrin, und Aplomb, der kleinen Pendelleuchte aus Beton von Lucidi & Pevere, sind ab sofort erhältlich.
Das LED-Licht betont die grazile Gestalt der Leuchte Maki, zu der sich der Designer Nendo von zwei aufgerollten Papierbögen inspirieren ließ. Zudem unterstreicht es die schlanken Linien von Tress Stilo und passt sich der imposanten Ausstrahlung von Plass an, die jahrtausendalte Traditionen der Glasproduktion mit zeitgemäßen Herstellungsprozessen und Materialien neu interpretiert.
Für Modelle wie Anisha von Lievore Altherr Molina, war die LED-Technologie von Anfang an die ideale Wahl. Aufgrund der kleinen Dimensionen kann die Lichtquelle im Inneren der minimalistischen Form versteckt werden wodurch ein ausgeleuchteter, elliptischer Hohlraum entsteht. Dies betrifft auch Flip, die Wandleuchte von Simon Pengelly mit unregelmäßigen Einschnitten auf der Oberfläche, und Magneto, die Stand- und Tischleuchte von Giulio Iacchetti. Ihr Name stammt von dem kleinen runden Magneten, der die beiden Komponenten der Leuchte – den Ständer und die Leuchte selbst – miteinander verbindet.
Foscarini - www.foscarini.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!