Fusion: Die Reflexion AG erstrahlt in neuem Licht

Webseite der Reflexion AG in Zürich.
Lichtplanung ist ein wesentlicher Bestandteil der Architektur. Aufgrund des technischen Fortschritts im LED-Kunstlichtbereichs sowie des gestärkten Energiebewusstseins, hat die Lichtplanung in den letzten Jahren einen beachtlichen Aufschwung erlebt. Um den wachsenden Ansprüchen dieser hochdynamischen Branche zu entsprechen, haben sich die Verantwortlichen der Reflexion AG und der Lichtplanungsabteilung von Amstein + Walthert AG zu einem Zusammenschluss entschieden.

Zukünftig wird die Reflexion AG von Daniel Tschudy, langjähriger Partner bei Amstein + Walthert sowie Leiter der Amstein + Walthert Lichtplanung, in der Funktion des CEOs geführt. Unterstützt wird er innerhalb der Geschäftsleitung von Martina Lehr, als bisherige COO zuständig für Betrieb und Administration, und dem Gründer der Reflexion AG, Thomas Mika, verantwortlich für den Bereich Strategie und Kunden.
Der Zusammenschluss der Aktivitäten sichert der Reflexion AG und Amstein + Walthert AG die führende Marktposition im Lichtplanungssektor.

„Die Dienstleistungsangebote beider Firmen ergänzen sich hervorragend. Durch die Fusion nutzen wir Synergien und werden zum einmaligen Schweizer Kompetenzzentrum für Licht und Beleuchtung“, sagt Daniel Tschudy, CEO der neuen Reflexion AG. Seit deren Bestehen haben sich die beiden Unternehmen zu den führenden Lichtplanungsbüros in der Schweiz etabliert. Dank ihrer spezialisierten Arbeitsweise konnten sie sich ein umfangreiches Portfolio an Projekten und konstanten Kundenbeziehungen aufbauen.

Unter anderem zeichnet die Reflexion AG für die Lichtplanung vom Google Headquarter in Zürich, vom Roche Turm in Basel und vom Swatch Omega Hauptsitz in Biel verantwortlich. Das neue Kongresshaus Davos, die Durchmesserlinie SBB Zürich und die neue Beleuchtung der ArtBasel (Miami, Hongkong und Basel) wurden durch Amstein + Walthert AG geplant oder befinden sich in der Ausführung. Der Firmensitz der Reflexion AG bleibt in Zürich bestehen, allerdings soll die Büroinfrastruktur erweitert werden.
Ausgebautes Dienstleistungsangebot
Durch den Zusammenschluss soll die Wertschöpfungskette der neuen Reflexion AG optimiert und das Dienstleistungsspektrum erweitert werden. Eine gemeinsame Philosophie, getragen von top ausgebildeten Fachkräften, bildet dabei das Fundament. Kontinuität und Qualität in der Bearbeitung aller Projekte bleiben bestehen. „Trotz der Erweiterung unserer Kapazitäten, wird die Reflexion AG mit ihren 22 Mitarbeitenden ihre Kunden genauso persönlich und verbindlich beraten wie bisher“, sagt Thomas Mika, Leiter Dienstleistungen und Kunden.

Zu den Kompetenzen der neuen Reflexion AG zählen unter anderem die herstellerneutrale Kunstlicht- und Tageslichtplanung, LCC-Analysen, Produktentwicklungen und Produktanpassungen. Zudem werden Energieeffizienz-Beratungen und Schulungen angeboten.
Reflexion AG - www.reflexion.ch
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!