Modernen Bildungslandschaft: Lichtlösung für Wirtschaftsuniversität Wien

Nach knapp vier Jahren Bauzeit wird im Oktober 2013 der neue Campus der Wirtschaftsuniversität Wien eröffnet. Rund 23 000 Studenten und 1500 Mitarbeiter werden auf dem Gelände forschen, lernen und lehren. Sechs international renommierte Architekten haben dafür auf einer Fläche von rund 90 000 Quadratmetern ein einzigartiges Gebäude-Ensemble geschaffen. Das Herzstück des Campus bildet das von Zaha Hadid geplante „Library and Learning Center“, in dem sich unter anderem eine große Aula und die Hauptbibliothek befinden.

Nachhaltiges, individuelles Green-Building-Konzept
Darum gruppieren sich fünf weitere Universitätsgebäude, die von Hitoshi Abe (Sendai/Japan),  Carme Pinós (Barcelona), Eduardo Arroyo (Madrid), Peter Cook (London) und Laura Spinadel (Wien) entworfen wurden. Neben dem hohen gestalterischen Anspruch legten die Auftraggeber beim Bau großen Wert auf den ökologischen Aspekt.

Der gesamte Campus wurde daher auf Basis eines sogenannten „Green Building“-Konzepts errichtet. Dazu gehört auch die Ausstattung der Gebäude mit einer effizienten und nachhaltigen Beleuchtung. Der österreichische Lichtspezialist Zumtobel mit Sitz in Vorarlberg überzeugte die Planer und Architekten mit der Umsetzung eines maßgeschneiderten Lichtkonzepts, das auf Energieeffizienz und Anpassungsfähigkeit basiert.

Für die verschiedenen Universitätsgebäude entwickelte Zumtobel individuelle Lichtlösungen mit zahlreichen Pendelleuchten, Lichtbandsystemen, Lichtlinien und Feuchtraumleuchten und lieferte in Summe etwa 12 000 Leuchten und weitere sieben Kilometer Lichtbänder an den Campus in Wien. Auch die Montage und Inbetriebnahme der Leuchten koordinierte Zumtobel in Form einer Arbeitsgemeinschaft mit vier Elektroinstallationsbetrieben. Das Auftragsvolumen für Leuchten und Montage beläuft sich auf über 7 Millionen Euro.

Angenehme Orientierung und Führung
Im „Library and Learning Center“ sowie in drei Departmentgebäuden, in denen verschiedene Fakultäten und Verwaltungseinheiten untergebracht sind, positionierte Zumtobel rund 5 000 LED-Leuchten der Serie Panos Infinity. Die Downlights dienen vor allem zur Beleuchtung der im Gebäude befindlichen Treppenhäuser, Gänge sowie Fluchtwege und der Sanitärbereiche. Sie bieten den Studierenden und den Mitarbeitern Orientierung und Führung und sorgen für eine angenehm helle Grundbeleuchtung. Panos Infinity zeichnet sich dabei durch eine besonders hohe Lichtqualität und eine hervorragende Effizienz aus.

Die LED-Leuchten verbrauchen im laufenden Betrieb weit weniger Energie als eine vergleichbare konventionelle Lösung und punkten zudem mit einer höheren Lebensdauer. Wirtschaftliche Amortisationszeiten der LED-Lösung gegenüber den konventionellen Standards liegen bei nur fünf bis sechs Jahren. Daneben lassen sich die LED-Downlights einfach in ein Lichtmanagementsystem integrieren, so dass die Beleuchtung in den Treppenhäusern und Sanitärbereichen der Universitätsgebäude ökonomisch wirkungsvoll über Bewegungsmelder gesteuert werden kann.
Spezielles Gehäuse für minimalistische Leuchte
Im Departmentgebäude D3 entwickelte Zumtobel ein spezielles Gehäuse, in welchem die Downlights eingelassen sind, da ein Einbau in die Betondecke nicht möglich war. Unterstützend bei der Beleuchtung in diesen Bereichen wirkt die Leuchte Slotlight II.
Die durchgehende Lichtlinie ohne Leuchtenkorpus erscheint dem Betrachter wie ein schmaler Lichtkanal und sorgt für eine angenehm gleichmäßige Beleuchtung. Slotlight II kommt auch im Treppenhaus des „Library and Learning Center“ zum Einsatz. Die Bürobeleuchtung in den drei größten Departmentgebäuden übernimmt die Pendelleuchte Claris II.

Die minimalistische Leuchte fügt sich harmonisch in den Raum und sorgt für eine exakte Lichtlenkung und optimale Entblendung – das ist vor allem an Bildschirmarbeitsplätzen wichtig. In den Untergeschossen und Technikzentralen der fünf Gebäudekomplexe setzt Zumtobel außerdem die robuste Leuchte Scuba ein, die besonders schmutz- und wasserabweisend ist. Ihre gleichmäßige Beleuchtungsstärke sorgt außerdem für optimale Orientierung.

Weitere Infos


Bauherr:
Projektgesellschaft Wirtschaftsuniversität Wien GmbH

Auftraggeber:
Bundesimmobiliengesellschaft (BIG); Wirtschaftsuniversität Wien (WU)

Architekten:
Library and Learning Center (LC):  Zaha Hadid Architecture, Hamburg

Department D1 / Teaching Center: BUSarchitektur ZT GmbH, Wien

Department D2 / Students Center: Atelier Hitoshi Abe, Sendai (Japan)

Department D3 / Administration: CRABstudio, London

Department D4: Estudio Carme Pinós S. L., Barcelona

Executive Academy: NO.MAD Arquitectos, Madrid
Zumtobel - www.zumtobel.com
Zaha Hadid - www.zaha-hadid.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!