LEDs im Vergleich mit Energiesparleuchten: Ein Überblick von Verbatim für Einsteiger

Oft hält sich noch das Vorurteil, die energiesparenden LED-Lösungen würden nicht dieselben Vorteile bieten, die der traditionellen Glühlampe ihre große Beliebtheit verschafft hat. Doch spätestens mit deren endgültigem Verbot rücken nun mehr und mehr moderne LED-Lampen, die ebenfalls beste Helligkeit und Lichtqualität liefern, in das Bewusstsein der Verbraucher.
LEDs produzieren auch über längere Zeiträume ein qualitativ hochwertiges und störungsfreies Licht, selbst bei häufigem Ein- und Ausschalten. Diese hohe Zuverlässigkeit erzielen LED-Hersteller durch den Einsatz effektiver Wärmekontrollsysteme, die eine Überhitzung der LEDs verhindern. LED-Lampen von Markenherstellern erreichen eine Lebensdauer von über 35.000 Stunden. Damit können sie mindestens doppelt so lange genutzt werden – oft sogar drei- bis viermal so lang – wie die aktuell häufig verwendeten Kompaktleuchtstofflampen, die gemeinhin als Energiesparlampen bezeichnet werden.
So kann eine LED-Lampe, die beispielsweise kurz nach der Geburt im Kinderzimmer installiert wird, selbst dann noch im Einsatz sein, wenn das Kind das Elternhaus längst verlassen hat. Um die Vorteile der LED-Technologie optimal nutzen zu können, sollten Verbraucher sich jedoch unbedingt für qualitativ hochwertige Lampen entscheiden. Denn nur diese stellen durch ihre Bauweise eine optimale Wärmeableitung sicher und garantieren so eine maximale Lebensdauer. Die LED-Chips sind farblich exakt normiert und garantieren, dass alle Lichtquellen im Raum exakt dieselbe Farbtemperatur haben.
Irritierende Abweichungen der Farbtemperatur sind dadurch ausgeschlossen. LED-Nutzer profitieren so von qualitativ hochwertiger akzentuierender oder allgemeiner Beleuchtung, einem geringen Stromverbrauch und einer konkurrenzlosen Lebensdauer. Moderne LED-Lampen lassen sich problemlos mit bereits vorhandenen Dimmern betreiben und bieten somit die Möglichkeit, die Raumbeleuchtung individuell der Stimmung anzupassen.
Dabei verfügen LED-Lampen über deutlich bessere Dimmeigenschaften als Energiesparlampen. Und nicht zuletzt liefern LEDs im Gegensatz zu Kompaktleuchtstofflampen bereits unmittelbar nach dem Einschalten ihre volle Helligkeit.
Ein Blick ins Innere einer LED offenbart eine Reihe winziger Chips, die Licht emittieren, sobald Strom durch sie hindurchfließt. Es ist diese Eigenschaft, die LEDs für Beleuchtungszwecke so attraktiv macht. Energiesparlampen erzeugen nichtsichtbares, ultraviolettes Licht, das erst durch eine Phosphorschicht auf der Oberfläche der Lampe in sichtbares weißes Licht umgewandelt wird. Im Gegensatz dazu werden bei LED-Lampen zumeist Chips verwendet, die blaues Licht erzeugen und mit einem Phosphor beschichtet sind.
Je nach Konzentration und chemischer Zusammensetzung des Phosphors lassen sich so unterschiedliche Weißtöne erzeugen. Diese Fähigkeit der LEDs, Licht in verschiedenen Farbtemperaturen zu produzieren, ist einer der Vorteile gegenüber Energiesparlampen.
Die Kompaktleuchtstofflampe oder Energiesparlampe benötigt häufig bis zu mehrere Minuten, bis sie nach dem Einschalten ihre volle Helligkeit erreicht. Und selbst dann wird das Licht einer Energiesparlampe meist als nicht so angenehm empfunden wie das gewohnte Licht einer traditionellen Glühlampe. Zudem lässt die Leistung von Energiesparlampen rasch nach und die von ihnen ausgesandte ultraviolette Strahlung kann im Laufe der Zeit Kunstwerke, Stoffe und Möbeloberflächen beeinträchtigen.
Technisch ähnelt die Energiesparlampe der Leuchtstoffröhre, die wir vor allem aus Kaufhäusern und Bürogebäuden kennen – Umgebungen, in denen bei der Auswahl der Leuchtmittel vorrangig Funktionalität und Effizienz und weniger ästhetische Überlegungen im Vordergrund stehen. Kaum jemand würde wohl eine Leuchtstoffröhre in einem Wohnraum einsetzen.
Technisch ähnelt die Energiesparlampe der Leuchtstoffröhre, die wir vor allem aus Kaufhäusern und Bürogebäuden kennen – Umgebungen, in denen bei der Auswahl der Leuchtmittel vorrangig Funktionalität und Effizienz und weniger ästhetische Überlegungen im Vordergrund stehen. Kaum jemand würde wohl eine Leuchtstoffröhre in einem Wohnraum einsetzen.
Moderne LEDs dagegen können weißes Licht in attraktiven Farbnuancen für den Privathaushalt produzieren. Ein weiterer Nachteil der klassischen Energiesparlampe besteht in der Verwendung des hochgiftigen Schwermetalls Quecksilber zur Umwandlung des elektrischen Stroms in Licht. Der Einsatz dieses Metalls macht die Energiesparlampen zu Sondermüll, der nicht einfach über den Hausmüll entsorgt werden kann. Zerbrechen sie, werden toxische Dämpfe freigesetzt. Energiesparlampen müssen deshalb über eine Sammelstelle mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen entsorgt werden.
LED-Lampen dagegen enthalten keinerlei Giftstoffe und lassen sich unkompliziert recyceln. So schonen sie auch am Ende ihres langen Lebens noch die Umwelt. Die LED-Lampe steht heute auch in direktem Wettbewerb zu Eco-Halogenlampen, die eine Kosteneinsparung von bis zu 30 Prozent gegenüber konventionellen Halogenlampen ermöglichen.
Ähnlich wie traditionelle Glühbirnen produzieren Halogenlampen Licht, indem sie durch elektrischen Strom einen Glühfaden aus Wolfram erhitzen. In den neuen Eco-Halogenlampen kommt eine Spezialbeschichtung zum Einsatz, die das entstehende Infrarotlicht zu diesem Glühdraht zurückleitet und so die Effizienz der Lampe steigert. Trotzdem sind auch die neuen Halogenlampen erheblich weniger effizient und langlebig als LED-Lampen. LED-Leuchtmittel sind mindestens dreimal so effizient wie Eco-Halogenlampen und haben durch ihre robuste Festkörpertechnologie in der Regel eine etwa 15-mal so lange Lebensdauer.
Insgesamt sind LEDs also eine ausgesprochen attraktive Lösung für die Beleuchtung von Wohnräumen. Sie sind sowohl umweltfreundlicher als auch energieeffizienter als alternative Leuchtmittel. Und obwohl die Anschaffungskosten zunächst höher sind als bei Energiespar- oder Eco-Halogenlampen, sind LEDs durch ihre lange Lebensdauer langfristig eindeutig die günstigere Alternative und amortisieren sich vielfach, bevor sie ersetzt werden müssen.
Verbatim - www.verbatim.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!