Hess startet erfolgreich an der Frankfurter Börse

Der Bruttoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von 2.300.000 neuen Aktien beträgt damit 35,65 Mio. € und fließt der Hess AG zu. Außerdem erfolgte eine Mehrzuteilung von 345.000 Aktien aus dem Eigentum der Hess Grundstücksverwaltungs GmbH & Co. KG. Insgesamt wurden 5.216.667 auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag zum Handel zugelassen. Die Marktkapitalisierung der Hess AG beträgt zum Börsenstart somit 81,38 Mio. €. Begleitet wurde die Transaktion von der LBBW als Lead Manager und Sole Bookrunner; Co-Lead Manager waren die Kempen & Co. N.V. und die M.M. Warburg & CO KGaA.

Christoph Hess, CEO der Hess AG, läutete den Börsengang am Morgen des Starts zusammen mit Finanzvorstand Peter Ziegler auf dem Handelsparkett in Frankfurt ein.
„Unser gelungener Start an der Börse unterstreicht, wie gut unser Geschäftsmodell bei den Investoren angekommen ist. Mit den Erlösen aus der Kapitalerhöhung möchten wir unser weiteres Wachstum rasch vorantreiben und für unsere Aktionäre nachhaltig Wert schaffen“, sagte Christoph Hess. „Wir sind dank unserer Marktposition hervorragend aufgestellt. Der Börsengang versetzt uns in die Lage, auf Dauer an der weltweiten LED-Revolution zu partizipieren und sie selbst entscheidend zu prägen.“

Der Streubesitz wird bei 50,7 % liegen, ohne Ausübung der Greenshoe-Option bei
44,1 %. 90,8 % der platzierten Aktien wurden institutionellen Investoren zugeteilt, die restlichen 9,2 % gingen an Privatanleger. Im Rahmen der bevorrechtigten Zuteilung wurden 4,2 % der angebotenen Aktien an Privatkunden der Sparkasse Schwarzwald-Baar und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden zugeteilt.
 
Hess AG - www.hess.eu
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!