Hella setzt starken Wachstumskurs fort

Das vorläufige operative Jahresergebnis (EBIT) konnte auf 341 Millionen Euro (Vorjahr 268 Millionen Euro) gesteigert werden. Als bedeutender Zulieferer für Licht und Elektronik profitiert Hella dabei von der anhaltend hohen Nachfrage nach Premiumfahrzeugen auf den globalen Wachstumsmärkten.
"Wir haben frühzeitig wichtige Trends der Automobilindustrie erkannt und passgenaue Produkte in den Bereichen Energiemanagement, Sicherheit und LED-Technik entwickelt", sagt Dr. Jürgen Behrend, geschäftsführender, persönlich haftender Gesellschafter von Hella. "Das zahlt sich heute aus."
Sowohl das Segment Automotive mit den Kernbereichen Licht und Elektronik als auch die Segmente Aftermarket und Special Applications, in dem das Geschäft mit speziellen Erstausrüstern (Special OE) und neuen industriellen Anwendungsfeldern (Industries) gebündelt ist, haben zu der positiven Entwicklung auf Umsatz- und Ergebnisebene beigetragen.
Das Ebitda erhöhte sich von 565 Millionen Euro im Vorjahr auf 613 Millionen Euro. Das konzernweite Jahresergebnis stieg um 56 Millionen Euro auf 220 Millionen Euro (Vorjahr 164 Millionen Euro). "Das überproportionale Ergebniswachstum zeigt, wie leistungsstark unsere globale Organisation ist", sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Diese Stärke werden wir weiter ausbauen."
Fokus auf internationalem Wachstum und Technologieführerschaft
Im Geschäftsjahr 2011/2012 hat Hella gezielt die internationale Diversifizierung und die Aktivitäten in den weltweiten Wachstumsmärkten vorangetrieben. "Durch die internationale Präsenz stärken wir unsere Beziehung zu den global agierenden Herstellern und können weltweit Wachstumschancen nutzen", sagt Dr. Rolf Breidenbach.
Hella erwirtschaftet heute über 40 Prozent des Umsatzes außerhalb Europas und kann so regionale Marktschwankungen optimal ausgleichen. Geografisch sieht Hella auch mittelfristig die größten Chancen in den Wachstumsmärkten China und Nordamerika, aber auch in Indien und Brasilien. In diesen Zukunftsmärkten wird Hella als Partner der Hersteller die starke internationale Wettbewerbsposition durch zusätzliche Produktions- und Entwicklungskapazitäten sowie die Ausweitung der lokalen Lieferantenbasis langfristig weiter ausbauen.
Daneben plant Hella, das innovationsgestützte Wachstum in den etablierten Geschäftsbereichen Licht und Elektronik fortzusetzen. Weitere Wachstumspotentiale sollen durch den Technologietransfer in neue Anwendungen außerhalb des automobilen Kerngeschäfts erschlossen werden. "Wir wollen als Familienunternehmen weiterhin zügig, aber mit Augenmaß wachsen - hierfür sehe ich uns in allen Geschäftsfeldern gut aufgestellt", sagt Dr. Jürgen Behrend.
"Insbesondere aufgrund unseres innovativen Produktportfolios und unserer internationalen Aufstellung verfügen wir über eine hervorragende Basis, um die sich bietenden Chancen weltweit zu nutzen, wie auch mögliche auftretende konjunkturelle Risiken erfolgreich zu bewältigen.
Große Zuwächse im Erstausrüstungsgeschäft
Im Segment Automotive profitierte Hella stark von den gestiegenen Absatzzahlen im Automobilsektor. Der konsolidierte Umsatz stieg von 3,2 Milliarden Euro auf 3,5 Milliarden Euro, das Ebit belief sich auf 250 Millionen Euro. Der strategische Fokus liegt auf dem weiteren Ausbau des weltweiten Entwicklungs- und Produktionsnetzwerks, um die hohe lokale Nachfrage regional bedienen zu können. "Wir wachsen dort, wo unsere Kunden wachsen", sagt Dr. Jürgen Behrend. "Diese klare Kundenorientierung wird honoriert. Wir werden diesen Weg weiter verfolgen."
LED-Technik und neue Partnerschaften stärken Aftermarket
Auch das Segment Aftermarket verzeichnete vor allem in den Wachstumsmärkten Osteuropa, Asien und Nordamerika starke Zuwächse. Der konsolidierte Umsatz stieg auf rund 1,0 Milliarden Euro. Das EBIT stieg auf rund 76 Millionen Euro.
Neben dem anhaltenden Wachstum bei der Fahrzeugbeleuchtung hat das wachsende Produktportfolio durch Partnerschaften mit anderen Zulieferern die positive Entwicklung geprägt. Über ein globales Vertriebsnetz betreibt Hella den Kfz-Teilehandel, ist Service-Partner der freien Werkstätten und beliefert die Ersatzteilorganisationen großer Automobilhersteller.
Spezialanwendungen zeigen hohes Zukunftspotential
Im Geschäftsjahr 2011/2012 hat Hella mit Technik und Prozessen aus den Bereichen Licht und Elektronik neue Wachstumsfelder erschlossen - etwa bei der Straßenbeleuchtung, der Flughafenbefeuerung oder bei Personenzählgeräten. Dieses Geschäft hat Hella mit dem Geschäftsfeld Spezielle Erstausrüstung (Special OE) in dem Segment Special Applications gebündelt. Hier hat Hella im abgeschlossenen Geschäftsjahr konsolidiert 313 Millionen Euro umgesetzt und ein operatives Ergebnis von 21 Millionen Euro erzielt.
Investitionen in Forschung und Entwicklung
Die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung innovativer Produkte bleibt der wichtigste Wachstumstreiber für Hella. Derzeit arbeiten über 4.800 Mitarbeiter in dem weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk.
Um die Technologieführerschaft zu sichern, hat Hella im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt 428 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investiert - das entspricht fast neun Prozent des Konzernumsatzes. "Erstklassige Qualität und innovative Lösungen sind die Grundlage unseres langfristigen Erfolgs", sagt Dr. Jürgen Behrend. "Diese beiden Erfolgsfaktoren haben daher für uns oberste Priorität."
Solides Finanzfundament weiter gestärkt
Hella hat den operativen Erfolg im Geschäftsjahr 2011/2012 genutzt, um seine solide und langfristig ausgerichtete Finanzierungsstruktur weiter zu optimieren. Die Eigenkapitalquote stieg von 32 auf 33 Prozent. Das Eigenkapital beträgt zum Stichtag 31. Mai 1.081 Millionen Euro. Die Liquiden Mittel sind um rund 46 Prozent auf 432 Millionen Euro angewachsen. Zugleich wurden die Nettofinanzschulden um rund 28 Prozent auf 295 Millionen Euro gesenkt und lagen damit am Bilanzstichtag beim  0,5-fachen des Ebitda.
Ausblick: Hella weiter auf Wachstumskurs
Aktuell beobachtet Hella eine stabile globale Nachfrage bei einer heterogenen regionalen Marktentwicklung. Auf dieser Grundlage erwartet Hella für das Geschäftsjahr 2012/2013 weiteres Umsatzwachstum und eine positive Ergebnisentwicklung. "Wir haben ein äußerst leistungsfähiges Produkt- und Kundenportfolio aufgebaut", sagt Dr. Jürgen Behrend. "Auf diesem festen Fundament werden wir unseren langfristigen Wachstumskurs fortsetzen."
HELLA KGaA Hueck & Co. - www.hella.de
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!