Fare Lume. Candele tra arte e design - Kerzen in Kunst und Design

Die von Beppe Finessi kuratierte Ausstellung umfasst eine historische und kritische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Facetten der Kerze, ein Objekt von großer historischer Bedeutung und offenkundigem Charme. Ein Gegenstand, der in einer Ära voller außergewöhnlicher technologischer Erfindungen, augenscheinlich der Vergangenheit angehört.

Tatsächlich hörte die Kerze aber aufgrund ihrer einzigartigen, magischen Art Licht durch Feuer zu spenden, nie auf zu faszinieren. Schätzungsweise 50 Werke werden in drei Räumen ausgestellt, darunter Objekte bekannter Designer (Kerzen und Kerzenständer) sowie zeitgenössische Bilder, Skulpturen und Installationen.
Im ersten Bereich, dem Salone dell’Affresco, werden Kerzen präsentiert, die von berühmten Designern entworfen wurden.
Die Kerzen sind entlang von Werken zeitgenössischer Künstler arrangiert, die von der Thematik „Kerzen" inspiriert wurden: Werke eines besonderen Wertes wie „Candele" von dem italienischen Künstler Michelangelo Pistoletto von 1967. Darüber hinaus werden Werke von Luis Frangella, Pier Paolo Calzolari und Bonomo Faita in der Ausstellung gezeigt. Einige neu gestaltete Kerzen werden ebenfalls ausgestellt.

Darunter „Le Morandin" von Sonia Pedrazzini, die durch das Stillleben von Giorgio Morandi inspiriert wurde und die duftende Uhr für den Blinden, betitelt „Die duftende Zeit", entworfen von Sovrappensiero Design Studio sowie die Kerzen von Ontwerpduo, Alessandra Baldereschi und Nathalie Dewez. Im Sala Trivulzio stehen, neben verschiedenen Werken des Museo Poldi Pezzoli, Objekte im Fokus, die auf das Bildnis und die Formen der Kerze selbst anspielen wie beispielsweise die Leuchte „B.L.O." von Marcel Wanders, die dadurch angeschaltet wird, dass man die flammenartige Glühlampe anpustet.

Schließlich wird im Sala del Collezionista eine bedeutende Kollektion historischer Kerzen und Kerzenleuchter ausgestellt. So werden Arbeiten großer Architekten wie O. M. Ungers und Richard Meier, bekannter Designer von Bruno Munari bis Philippe Starck sowie von neuen Talente der internationalen Szene wie Giulio Iacchetti, Ora-ïto, Maarten Baas und Donata Paruccini gezeigt.

Der in Form einer Zeitung vom Corraini Verlag angefertigte Ausstellungsführer in Italienisch und Englisch, rundet die Ausstellung mit wissenschaftlichen Beiträgen und Bildern der ausgestellten Werke ab. Ein Überblick verschiedener Ausführungen von Kerzen und Kerzenleuchter schmückt auch die Titelseite der fünften Ausgabe von Inventario – eine Vorschau auf das in der Ausstellung Präsentierte.

Entwickelt als eine Mischung aus Buch und Magazin, beinhaltet Inventario originelle, kritische Beiträge und erforscht, durch die Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln, die besten internationalen kreativen Produkte mit einer unabhängigen und offenen Sicht auf Design, Architektur und Kunst.

„Inventario spricht nicht über Foscarini, weil wir an den Geist eines völlig unabhängigen Projektes glauben. Dennoch repräsentiert Inventario unsere Philosophie; es blick in die Zukunft mit einem sorgfältigen und neugierigen Auge und mit der Leidenschaft, die Territorien der Entwicklung zu erkunden, so wie der Geist von Foscarini", fügen Carlo Urbinati und Alessandro Vecchiato, die Unternehmensgründer hinzu.

Weitere Infos:


Entwickelt als Magazin, angefertigt in Buchform und alle vier Monate veröffentlicht, wird es weltweit in gut sortierten Buchhandlungen verkauft und an eine ausgewählte Liste von Meinungsführern der Kunst- und Designszene verschickt.

Eine Ausstellungsprojekt von Invenatrio
Verbreitet und unterstützt von Foscarini
Grafik und Gestaltung: Designwork
Gefördert von: Kultusministerium, der Mailänder Handelskammer, der Stadt Mailand – Kunst Dezernat, der Provinz Mailand – Kunst Dezernat
In Zusammenarbeit mit: Fondazione Corriere della Sera.
Technische Sponsoren: IGP Decaux.

Museo Poldi Pezzoli - www.museopoldipezzoli.it
Foscarini - www.foscarini.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!