Sprung an die Decke geglückt: T5-LED-Tubes auch bei Rasterleuchten auf dem Vormarsch

Unter dem Namen OL-Deluxe stehen dem Planer neue energieeffiziente
Lichtlösungen mit den neuen T5-LED-Röhren von Zenaro zur Verfügung. Die
Anmutung bleibt, auch wenn der Begriff Rasterleuchte mit entsprechend
entwickelter Lichtlenk-Optik wegen des gerichteten Lichts der LED-Tubes
eigentlich nicht mehr passt.

Alle Leuchten der OL-Serie starten sofort flackerfrei ohne Anlaufverzögerung
und haben einen klaren Abstrahlwinkel von 140° nach unten.

Die quadratische 623mm x 623mm QL2 ist mit vier 60cm langen 10 Watt-Röhren
bestückt und ersetzt damit klassische T8-Röhren-Systeme mit 4x18 Watt oder
auch T5-Röhrenleuchten mit 3 x 18 Watt bei vergleichbaren Lumen-Paketen.
Vier Lichtfarben von 3000 bis 6000 Kelvin (tageslichtweiß) sind wählbar.
Damit erreicht die Leuchte 2900 Lumen, d.h. 75,5 lm/W und im
Zwei-Meter-Abstand zur Decke noch eine Beleuchtungsstärke von 235 Lux.
Neben der quadratischen Form steht die mit 1247mm doppelt so lange Version
QL4 zur Verfügung. Hier kommen vier 20 Watt-Röhren zum Einsatz, die bei 6000
Kelvin 1600lm, also 80lm/W und nach zwei Metern eine Beleuchtungsstärke von
410 Lux erzielen. Die 310mm schmale BL4-Variante mit 2 x 20 Watt rundet das
Programm ab, das somit die am weitesten verbreiteten Rastermodultypen
abdeckt.

Die neue LED-Bürobeleuchtungs-Serie von Zenaro ist universal einsetzbar in
gesägten Einbauöffnungen oder in Systemdecken mit sichtbarer
Unterkonstruktion. Die Gehäuse bestehen aus lackiertem Stahlblech in weiß
ähnlich RAL 9010, das Raster ist glänzend und umlaufend als schmaler
horizontaler Steg sichtbar.

Weiß lackierte Mittelstege mit feiner
Lochblech-Optik sorgen für Stabilität und verdecken den flachen LED-Treiber
im Zentrum der Leuchte. Die neue LED-Technik macht Starter und Drossel
überflüssig. Eine Versorgungsspannung von 48 V für 4x10 Watt-Röhren bedeutet
Kleinschutzspannung im Innern der Leuchte.

Das Gehäuse der T5-LED-Tubes von Zenaro aus gerilltem, silbernem
Aluminium-Strangpressprofil schützt die LED-Platine rückseitig; vorne sorgt
eine halbkreisförmige Polykarbonat-Linsenabdeckung für diffuses Licht der
LED-Lichtpunkte. Die Röhren sind fallsicher, robust und längenstabil und
emittieren weder UV- noch IR- Strahlung.

T5-LED-Röhren passen räumlich exakt in bestehende G5-Sockel und sind
längengleich mit den Fluoreszenzröhren. Ein Retrofit-Direktaustausch ist
jedoch nicht möglich, da die 48VDC LED-Treiber gänzlich anders funktionieren
als die alten Vorschaltgeräte, welche dafür sorgen, das bei der Gasentladung
im geschlossenen Niederdruckrohr durch erhöhte Spannungsabgabe eine
Elektronenemission stattfindet.

Wirtschaftlich macht das Umrüsten auf LED bei dieser Form der
Grundbeleuchtung, die in Fertigungsräumen, Fluren, Wartehallen, Kindergärten
oder Einzelhandelsverkaufsräumen weit verbreitet ist, jederzeit Sinn. Denn
dort werden diese Leuchtmittel über lange Zeiträume bis zu 15 Stunden am Tag
betrieben.

Bedenkt man steigende Strompreise und die Aussicht auf gegen Null
sinkende Wartungskosten, rechnet sich ein direkter Umstieg von der
veralteten T8-Lampenform auf das neue LED-Direktlicht von Zenaro Lighting
mit einem Energieeinsparungspotenzial von 15% bis 25% gegenüber
herkömmlichen fluoreszierenden T8- und T5-Leuchten sehr schnell.

Zenaro Lighting - www.zenarolighting.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!