Headquarter der ÖWG Wohnbau mit LEDs illuminiert

Die gemeinnützige Österreichische Wohnbaugenossenschaft (ÖWG) präsentiert mit ihrer neuen Unternehmenszentrale in Graz/Österreich ein energetisch unabhängiges Gebäude, das als erstes Bürogebäude Österreichs komplett mit LED-Lichttechnik ausgestattet wurde.

Dies macht es zu einer „gebauten Visitenkarte für nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauen. Der Neubau gliedert sich in das ansprechend gestaltete Kundencenter, den Verwaltungsteil und einen Verbindungstrakt. Alle Teile des Gebäudes wirken hell, freundlich und lichtdurchflutet. Leuchtende Visitenkarte
Ganzheitliche Baukonzeption von Anfang an
Das 5.000 m² große Gebäude in der Grazer Moserhofgasse 14 ist vollständig unter dem Aspekt nachhaltiger Energieeffizienz gestaltet worden. Entworfen von Ernst Giselbrecht + Partner, gehen in dem ÖWG-Neubau Architektur und Energieeffizienz eine gesamtheitliche und damit zukunftsweisende Verbindung ein.

Das Grazer Architekturbüro, nach eigener Aussage spezialisiert auf „Architektur und architekturgeführte Gesamtplanungen, hat für seine zukunftsweisenden Konzepte bereits zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten:
Der International Architecture Award 2008, der Athenaeum Chicago oder der ZT-Award für die „Beste innovative Planungsleistung zeugen bis ins Detail von der planerischen Kompetenz. „Moderne Architektur zeigt sich nicht nur darin, dass sie dem Zeitgedanken Formen gibt, sondern auch die Energieoptimierung zum Thema der Gebäude macht, lautet das Credo von Ernst Giselbrecht.

Die benötigte Heiz- und Kühlenergie liefern ein Erdsondenfeld und Wärmepumpen unter Einbeziehung sämtlicher Decken und Betonteile. Eine kontrollierte Be- und Entlüftung schafft ein energieschonendes und angenehmes Raumklima, ergänzt durch eine Photovoltaikanlage und eine intelligente KNX/EIBGebäudesystemtechnik. Die Investitionen in LEDs amortisieren sich nach wenigen Jahren – ideale Lichtlösungen für Büros und Verwaltungsbauten
Bei der gesamtheitlich ausgelegten Konzeption des neuen Kunden- und Officecenters wurde ein zukunftsweisendes Beleuchtungskonzept realisiert, das mit 1.440 installierten Nimbus „LED.next-Leuchten einen maßgeblichen Teil zur Energieeffizienz beiträgt. Für die klassische Allgemeinbeleuchtung in Büros, Fluren und Empfangsräumen wurden 1.000 LED-Leuchten der Modul Q-Serie und 440 Leuchten aus der Modul R-Serie eingesetzt.

Mit dem Wissen und der Erfahrung aus bislang mehr als 5.000 realisierten LED-Projekten ist es der Nimbus Group gelungen, die ÖWG, die Architekten und das für die Lichtplanung zuständige Büro – die Gebäudesystemtechnik Ing. Stengg – von der Leistungsfähigkeit dieser spezifischen LED-Lösungen für moderne Bürowelten zu überzeugen.

Ausschlaggebend war dabei auch die Wirtschaftlichkeitsberechnung auf Grundlage der vergleichsweise geringen Betriebs- und gänzlich entfallenden Wartungskosten: Die „LED.next-Leuchten der Nimbus Group sparen pro Jahr rund 30.000 Euro ein. „Die gesamte Anlage amortisiert sich somit bereits nach etwa vier Jahren – ein unschlagbarer Vorteil gegenüber einer konventionellen Beleuchtungslösung, ist Nimbus-Geschäftsführer Dietrich Brennenstuhl überzeugt.
Noch effizienter: Office Air-LED mit weiter entwickelter „Intelligenz Zusätzlich kommen im neuen ÖWG-Gebäude 210 LED-Stehleuchten der Modellreihe „Office Air LED zum Einsatz – im Design präzise und minimalistisch. Zukunftsweisend in energetischer Hinsicht ist die weiterentwickelte Elektronik dieser Leuchten: Sie kommunizieren miteinander, gleichen Daten ab und ermöglichen die gezielte Auswertung aller relevanten Kennwerte wie den Energieverbrauch. Somit lässt sich der Energieverbrauch noch weiter optimieren.
Nimbus Group - www.nimbus-group.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!